5 Dinge, die man wissen sollte, bevor man Island im Dezember besucht

1187shares
  • Share
  • Tweet
  • Pin

Island im Dezember ist magisch. Das Land brummt vor Freude über die Feiertage, die schwer fassbaren Nordlichter kommen zum Vorschein, und irgendwie machen sich die Menschen deutlich weniger Sorgen über die schwindenden Sonnenstunden. Die meiste Zeit des Monats ist alles in strahlend weißen Schnee gehüllt. In Kombination mit der funkelnden Weihnachtsbeleuchtung werden die sonst eher dunklen Tage zum Leben erweckt. Sowohl in der Hauptstadt als auch in der Natur ist Island im Dezember ein wahres Winterwunderland.

Da der Tourismus im Vergleich zu den Sommermonaten leicht zurückgeht und die Möglichkeit besteht, Islands schneebedeckte und mit Eiszapfen übersäte Natur zu erleben, ist der Dezember in Island eine ideale Zeit für einen Besuch des Landes. Island ist das Land des Feuers und des Eises, und das zeigt sich in der Natur zu keiner Zeit deutlicher als im Winter.

Von Vulkankratern, kochenden Wasserbecken und ausbrechenden Geysiren bis hin zu Eishöhlen, gefrorenen Wasserfällen und Skifahren können Sie sich auf ein wahres Vergnügen einstellen. Schnappen Sie sich Ihre Kälteausrüstung und bereiten Sie sich mit diesen Tipps auf ein einmaliges Erlebnis vor, um Island im Dezember in vollen Zügen zu genießen!

Um Ihnen bei der Planung zu helfen, haben wir die besten Unterkünfte in Island rund um die Ringstraße zusammengestellt. Wir haben auch eine 3-tägige Island-Reiseroute, eine 4-tägige Island-Reiseroute und eine 5-tägige Island-Reiseroute zusammengestellt, um Ihnen bei der Planung Ihrer Reise zu helfen!

Nordlichter über dem Goðafoss in Island im Dezember

#1. Ein Besuch in Island im Dezember ist keine Garantie für eine Nordlichtsichtung, aber es hilft

Das Nordlicht ist ein reines Winterphänomen, daher ist der Dezember in Island die perfekte Zeit, um das brillante Lichtspiel zu erleben. Obwohl man das Nordlicht von September bis April sehen kann, ist der Dezember aufgrund der längeren Dunkelheit die beste Zeit, um es zu beobachten. So können Sie sich früher am Abend auf die Jagd nach den Lichtern begeben, anstatt bis mitten in der Nacht/am frühen Morgen warten zu müssen.

Ein starkes Nordlicht-Spektakel lässt Ihr Herz vor Aufregung höher schlagen, aber die Nordlichter sind unbeständig und schwer zu fassen, selbst im Dezember in Island. In der einen Minute tanzt der Himmel in leuchtenden Grün- und Violetttönen, und in der nächsten verdunkeln Wolken alles und jeden am Himmel. In Island gibt es im Durchschnitt 300 Tage im Jahr Niederschlag, was bedeutet, dass der Himmel meistens bewölkt oder zumindest leicht bedeckt ist. Das macht die Nordlichtsuche besonders frustrierend, wenn man weiß, dass es Sonnenaktivität gibt, die Lichter aber hinter Wolken versteckt sind. Manchmal muss man sich in Geduld üben, und die Wolken lösen sich so weit auf, dass man die Lichter sehen kann; manchmal klärt sich die Wolkendecke nie auf, und man hat einfach kein Glück.

Wenn Sie Island im Dezember besuchen und Ihre Chancen, das Nordlicht zu sehen, maximieren möchten, gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit ist die Teilnahme an einer geführten Nordlichttour. Diese Reiseleiter kennen sich bestens aus und sind beruflich auf der Suche nach Nordlichtern, so dass sie die besten Plätze zum Warten und Beobachten kennen. Denken Sie jedoch daran, dass nur die Natur die Kontrolle über die Nordlichter hat, sodass es auch mit einem Führer keine Garantie gibt, dass Sie die Lichter sehen. Wenn Sie das Licht auf Ihrer ersten Reise nicht sehen, können Sie bei den meisten Reiseunternehmen eine zweite Reise ohne Aufpreis buchen.

Die andere Möglichkeit ist, mit dem Auto weg von den Lichtern der Stadt zu fahren und selbst nach den Lichtern zu suchen. Bei dunklem, klarem Himmel haben Sie die besten Chancen, die Lichter zu sehen, und zum Glück ist die Wahrscheinlichkeit, dass Island im Dezember beides hat, am höchsten. Sie können die Stärke und die Sichtbarkeit der Polarlichter selbst verfolgen und sie während der ganzen Nacht immer wieder überprüfen, da sie ständig aktualisiert werden. Die Nordlichter sind ein bemerkenswerter Anblick und es lohnt sich, die Chance zu nutzen!

Nordlichter über Kirkjufell in Island im Dezember

Nordlichter über Kirkjufell in Island im Dezember

#2. Weihnachtstraditionen werden hochgehalten und Silvester ist eine echte Party

Island im Dezember ist ein festliches Winterwunderland. Die Innenstadt von Reykjavik ist mit glitzernden Lichtern geschmückt, die Weihnachtsläden sind voller Kunden, und es gibt eine Fülle von Lächeln und guter Laune. Die Einheimischen nehmen sich eine Auszeit von der Arbeit, um die Weihnachtszeit zu genießen. Man schlemmt köstliche Speisen, geht Schlittschuhlaufen, verbringt Zeit mit seinen Lieben und schießt ungewöhnlich viele Feuerwerkskörper ab.

Junge Kinder freuen sich in Island besonders auf den Dezember und zeigen sich von ihrer besten Seite, damit sie nicht als Zeichen der Ungezogenheit eine faule Kartoffel im Schuh haben. In Island gibt es keinen plumpen, bärtigen, lustigen Weihnachtsmann. Stattdessen dreht sich die Weihnachtsgeschichte um die 13 Yule Lads, die in den 13 Tagen vor Weihnachten einer nach dem anderen aus den Bergen herunterkommen. Ihre Eltern sind Unholde, und die Weihnachtsburschen selbst sind als besonders böse bekannt, obwohl sie in moderneren Zeiten etwas weniger furchterregend sind und eher als schelmisch denn als böse beschrieben werden. Sie gehen Aktivitäten nach wie Türen zuschlagen, Töpfe auslecken und Fleisch stehlen.

READ NEXT:
15 Cozy Cabins In Arizona You Must Visit

Powered by Inline Related Posts

The Icelandic children leave a shoe in their window each night and are visited by a Yule Lad who delivers them a small gift as a reward for good behavior, or a rotten potato as punishment if they’re bad. The Yule Lads attend a number of the events and concerts throughout the country leading up to Christmas. They are goofy and highly entertaining, and children stare in amazement, though admittedly the Yule Lads look a little like Santa’s drunk, homeless cousins. Am 24. und 25. Dezember geht es im ganzen Land ruhiger zu, da die meisten Menschen diese Tage zu Hause im Kreise ihrer Familien verbringen.

Das eigentliche Fest in Island im Dezember ist die Silvesternacht. In den vergangenen Jahren gab es 10 Silvesterfeuer (Áramótabrenna) in Reykjavik, wobei drei besonders große in Geirsnef, Rauðvatn und Gufunes stattfanden. Die Lagerfeuer beginnen in der Regel gegen 20:30 Uhr, aber es gibt keinen strikten Zeitplan oder Aktivitäten. Die Leute kommen an, hängen herum, improvisieren die Ereignisse des Abends und haben eine gute Zeit.

Das Feuerwerk findet um Mitternacht statt, aber es ist anders als alles, was man in den Vereinigten Staaten sieht. Es gibt keine choreografierte Vorführung. Stattdessen darf jeder, ob Kind oder Erwachsener, ein gewaltiges Feuerwerk abfeuern, das in der ganzen Stadt in einer Kakophonie von Geräuschen und aufregenden Explosionen explodiert. Die ganze Stadt leuchtet, und der Anblick ist spektakulär. Obwohl Sie das Feuerwerk von jedem beliebigen Ort in den Straßen aus sehen können, ist die beste Aussicht von hoch gelegenen Punkten in der Stadt aus gegeben. Zwei ideale Plätze sind das oberste Deck des Perlan (ehemalige Wassertanks, die zu Museumsausstellungen und einem sich drehenden Restaurant umgebaut wurden) in Reykjavik und die Kópavogskirkja in Kopavogur. Das Feuerwerk ist der krönende Abschluss einer unvergesslichen Nacht und läutet das neue Jahr mit einem Knall ein!

Feuerwerk zu Silvester in Island im Dezember

Feuerwerk zu Silvester in Island im Dezember

#3. Bringen Sie Ihre Badesachen mit! Heiße Töpfe und Whirlpools sind perfekt für Island im Dezember

Es mag widersinnig erscheinen, in der kältesten Zeit des Jahres einen Badeanzug in ein Land namens Island mitzubringen. Und doch ist Island im Dezember die perfekte Zeit für einen Badeanzug. In Island wimmelt es nur so von Whirlpools in den öffentlichen Schwimmbädern und natürlichen Thermalbädern mitten in der Natur. Jede Stadt in Island hat mindestens einen Schwimmbadkomplex (Reykjavik hat viele). Dazu gehören in der Regel ein beheiztes Schwimmbecken, ein beheiztes Kinderbecken und mehrere Whirlpools mit unterschiedlichen Temperaturen. Es gibt kaum etwas Entspannenderes, als im Dezember in Island in einem Whirlpool zu sitzen, während ein Ring aus Schnee den Rand des Beckens umgibt und für Abkühlung sorgt, während die Körpertemperatur steigt.

Wenn Sie lieber in der Natur baden und dabei Gletscher, schneebedeckte Berge oder Wasserfälle bestaunen möchten, stehen Ihnen in Island überall im Land heiße Töpfe zur Verfügung. Wenn Sie Island im Dezember besuchen, ist oft alles mit Schnee bedeckt, was die Aussicht noch eindrucksvoller macht. Die Hot Pots bieten in der Regel mehr Privatsphäre als ihre Pendants in den Schwimmbädern, da sie oft mit mehr Aufwand zu erreichen sind und daher weniger frequentiert werden. Da die Hot Pots mit natürlichem, geothermisch beheiztem Wasser gefüllt sind, wird die Wassertemperatur nicht wie in einem Pool reguliert. Manchmal hat das Wasser eher die Temperatur eines beheizten Schwimmbeckens, was bei dem kalten Wetter im Dezember in Island nicht immer ideal ist. Wenn Sie schon immer einmal inmitten der beeindruckendsten Naturschönheiten Islands baden wollten, sollten Sie es auf jeden Fall einmal ausprobieren!

Die andere Alternative zu den Whirlpools und Hot Pots ist die beliebte Blaue Lagune oder ihr nördliches Gegenstück, die Naturbäder von Mývatn. Beides sind beeindruckende und entspannende Erlebnisse, aber durch den zunehmenden Tourismus sind sie teurer geworden und manchmal überfüllt. Selbst im Dezember muss man für die Blaue Lagune einen Termin im Voraus reservieren, und bei den Naturbädern von Mývatn ist es ratsam, gleich nach der Öffnung des Bades zu kommen, um den großen Menschenmassen in den Umkleidekabinen aus dem Weg zu gehen. In der Blauen Lagune gibt es auch ein Hotel, ein Spa und ein Restaurant, die auf Wunsch zu Ihrem Tagesbesuch hinzugebucht werden können. Trotz der Menschenmassen und Preise sind beide Erlebnisse mindestens einen Besuch wert.

seljavallalaug mit Schnee in Island im Dezember

seljavallalaug mit Schnee in Island im Dezember

#4. Überprüfen Sie den Straßenzustand und gehen Sie keine Risiken ein, wenn Sie im Dezember in Island Auto fahren

Wer Island im Dezember besucht, muss damit rechnen, dass einige Straßen in den abgelegeneren Teilen des Landes gesperrt sind, aber viele der wichtigsten Touristenattraktionen sind noch zugänglich. Es ist jedoch wichtig, die Straßenverhältnisse und Straßensperrungen im Auge zu behalten und mit gesundem Menschenverstand zu entscheiden, ob es sicher ist, unterwegs zu sein. Wenn Sie in einem Schneesturm stecken bleiben oder von der Straße abrutschen, ist niemandem damit geholfen. Lassen Sie also die Experten ihre Arbeit machen, und genießen Sie die Schönheit Islands im Dezember, wenn es sicher ist.

Es gibt in Island Such- und Rettungsteams, die Ihnen zu Hilfe kommen, wenn Sie sich in einer unglücklichen Situation befinden, aber sie sollten nur als letztes Mittel bei einem ungewöhnlichen Vorfall eingesetzt werden. Leider handelt es sich in den meisten Fällen um Touristen, die übermütig oder unüberlegt sind und sich in gefährliche Situationen begeben. Im Dezember werden in Island die Mietwagen mit Winterreifen ausgestattet, um das Fahren auf Eis sicherer zu machen. Dennoch sind Winterreifen nicht narrensicher, daher sollten Sie auf Eis vorsichtig fahren und nicht zu schnell fahren. Wenn es schneit, werden Schneepflüge und Salz eingesetzt, um die Hauptstraßen frei zu halten, aber je weiter man sich von der Hauptstadtregion entfernt, desto weniger werden die Straßen gewartet.

Die Straßen durch das Hochland (F-Straßen) sind im Dezember in Island normalerweise gesperrt. Selbst im Sommer braucht man einen 4×4 und eine gesunde Portion Vorsicht. Es handelt sich um Schotterstraßen, die weder für schnelles Fahren noch für Winterfahrten geeignet sind. Da die Straßen nicht asphaltiert sind, können sich Eisbrocken unter scheinbar harmlosen Wasserpfützen verbergen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Straßenabschnitt sicher befahrbar ist, drehen Sie im Zweifelsfall um und gehen Sie kein Risiko ein. Selbst an sonnigen Dezembertagen in Island ist Vorsicht geboten. Schnee oder Eis auf dem Boden können die Reflexionen blendend machen. In den seltenen Fällen, in denen die Sonne in den 3 bis 4 Stunden Tageslicht herauskommt, steht sie ziemlich tief am Himmel, was die Reflexionen noch verschlimmert. Tragen Sie eine Sonnenbrille und halten Sie Ihre Windschutzscheiben sauber, indem Sie sie mit dem Frostschutzmittel im Auto besprühen. Dies sind Warnungen, aber sie sollen Sie nicht erschrecken. Gesunder Menschenverstand hilft weiter, und so viel von Island kann im Dezember sicher genossen werden.

Straßen mit Schnee in Island im Dezember

Straßen mit Schnee in Island im Dezember

#5. Aufgrund von Straßensperrungen sind Tagesausflüge am sinnvollsten

Tagesausflüge sind im Dezember am sinnvollsten, um Island zu erkunden. Im Norden und Osten sind zu viele Straßen gesperrt, als dass man weit in das Land hineinfahren könnte. Die Südküste und die Snæfellsnes-Halbinsel sollten auch im Dezember noch erreichbar sein. Wie bereits erwähnt, sollten Sie auf Straßensperrungen und -warnungen achten, aber diese Straßen sind in der Regel gut instand gehalten, stark befahren und werden nicht vom schlimmsten Winterwetter heimgesucht. Viele der größten Touristenattraktionen befinden sich in diesen Teilen des Landes, und der Anblick dieser beeindruckenden Landschaften, die gefroren oder in Schnee gehüllt sind, verleiht dem Ganzen einen besonderen Zauber. Einige der besten Sehenswürdigkeiten, die man im Dezember in Island besuchen sollte, sind die Wasserfälle Seljalandsfoss und Skogafoss, der Flugzeugabsturz von Sólheimasandur (zu dem man 4 km laufen muss) und der schwarze Sandstrand von Reynisfjara, wo der schwarze Vulkansand mit blendend weißem Schnee bestreut ist, der sich vom Wasser bis zum Fuß der hoch aufragenden Basaltsäulen erstreckt. Wenn Sie die Küste weiter nach Osten fahren, gelangen Sie zur Gletscherlagune Jökulsárlón, wo Eisberge im ruhigen Wasser treiben. Auf der anderen Seite der Straße liegt der Diamond Beach, ein schwarzer Sandstrand, der mit großen, glitzernden Eisbrocken bedeckt ist. Wenn Sie stattdessen in Richtung Nordwesten zur Halbinsel Snæfellsnes fahren, sollten Sie den Vulkankrater Eldborg, die Basaltsäulen von Gerðuberg, Arnarstapi, den Berg Kirkjufell und die Wasserfälle Kirkjufellsfoss und Bjarnarfoss besuchen. Das Schöne an allen Stationen sowohl auf der Halbinsel Snæfellsnes als auch an der Südküste ist, dass sie – mit Ausnahme des Flugzeugabsturzes von Sólheimasandur – keine Wanderung erfordern. Man kann auf einem Parkplatz parken und sofort das Naturwunder vor sich sehen. Und selbst Sólheimasandur ist ein flacher Spaziergang, keine Wanderung. Wenn Sie einen Stopp einlegen, der eine Wanderung erfordert, sollten Sie Steigeisen tragen. In Island im Dezember verwandelt sich der Schnee nach einem Regen schnell in trügerisch glitschiges Eis, und die Steigeisen helfen, die Füße auf dem Eis zu halten.

Skogafoss in Island im Dezember

Skogafoss in Island im Dezember

Was man für Island im Dezember packen sollte

Das Packen für Island im Dezember sollte mit Bedacht geschehen. Knausern Sie nicht beim Kauf neuer Kleidung und denken Sie nicht, dass Sie ohne Investitionen auskommen können. Egal, ob Sie sich für einen Roadtrip, eine Gruppentour oder eine abenteuerliche Reise entscheiden, wir empfehlen Ihnen dringend, die richtige Kleidung mitzunehmen. Hier sind einige unserer bewährten und bewährten Lieblingsempfehlungen für Reisen nach Island im Dezember.

  • Eine Sturmhaube. Sturmhauben sind das perfekte Accessoire für kaltes Wetter, denn sie nehmen nicht viel Platz weg und halten trotzdem superwarm! Sturmhauben werden im Dezember in Island nicht vom Wind weggefegt und bleiben eng um den Hals. Packen Sie unbedingt eine in Ihren Rucksack oder Koffer und danken Sie uns später!
  • Wasserflasche. Das Besondere an Island ist, dass das Leitungswasser nicht nur trinkbar ist, sondern auch zu den saubersten Wassern der Welt gehört und absolut köstlich ist. Nimm also eine Wasserflasche mit, damit du sie am Waschbecken auffüllen kannst. Wir schwören auf unsere Bobble-Wasserflaschen, und sie haben schon mehrere Reisen nach Island überstanden.
  • Winterstiefel/wasserdichte Schuhe. Packen Sie unbedingt wasserdichte Stiefel für Island ein. Wir denken, dass es so wichtig ist, die richtigen Stiefel für Island einzupacken, dass wir sogar diesen Beitrag darüber geschrieben haben, um dir zu helfen! Wir empfehlen dringend, in Winterstiefel für Island im Dezember zu investieren, da sie dafür sorgen werden, dass Sie während der gesamten Reise trocken und warm bleiben. Wir lieben Winterstiefel der Marke Columbia wie diese.
  • Eine hochwertige Winterjacke. Es gibt Winterjacken für Island, die nur okay sind, und dann gibt es gute Qualitätsjacken wie diese von Columbia. Wie bei den Stiefeln waren wir der Meinung, dass die Wahl der richtigen Winterjacke für Island so wichtig ist, dass wir einen ganzen Beitrag darüber geschrieben haben, den Sie hier lesen können. Wir empfehlen, im Dezember eine Jacke nach Island mitzunehmen, die eine Omni-Tech-Basisschicht und eine wasserdichte Außenschicht hat. Zusammen mit den Schuhen empfehlen wir dir, in eine hochwertige Jacke für diese Reise zu investieren, falls du noch keine hast!
  • Eine Badehose. Wie bereits erwähnt, solltest du auf jeden Fall einen Badeanzug einpacken, wenn du im Winter nach Island reist! Die heißen Quellen in Island sind das ganze Jahr über warm, also solltest du unbedingt einen Badeanzug dabei haben, damit du ein Bad nehmen kannst! Heiße Quellen sind die perfekte Möglichkeit, sich nach einem Tag in Island im Dezember aufzuwärmen, und sie sind eine großartige Aktivität, wenn die Sonne untergegangen ist!
  • Wasserdichte Handschuhe. Wie du sehen kannst, ist wasserdicht ein Trend, um den Dezember in Island zu überleben! Achten Sie darauf, dass Sie ein Paar wasserdichte Handschuhe kaufen, sonst werden Ihre Hände in der Sekunde nass, in der Sie etwas berühren, das mit etwas Nassem wie potenziellem Schnee oder Eis bedeckt ist! Ein solides Paar Handschuhe muss nicht die Bank sprengen, stell nur sicher, dass sie wasserdicht sind!
  • Fleece-gefütterte Leggings. Egal, ob du männlich oder weiblich bist, du musst ein Paar fleecegefütterte Leggings für Island einpacken. Wir empfehlen dieses Paar für Frauen und dieses Paar für Männer. Sie sind ein Lebensretter und isolieren deine Beine vor den Elementen, die in Island im Winter so häufig sind.
  • Polarisierte Sonnenbrille. Eine Sonnenbrille gehört zu den Dingen, von denen man nie denken würde, dass man sie für Island einpacken sollte, vor allem nicht im Dezember. Das ist nicht der Fall, denn die Sonne ist im Dezember in Island sehr stark und kann für die Augen schädlich sein. Schützen Sie Ihre Augen, indem Sie eine Sonnenbrille wie diese Unisex-Sonnenbrille einpacken! Polarisierte Sonnenbrillen bieten einen zusätzlichen Schutz, den normale Sonnenbrillen nicht bieten.
  • Strickmütze. Packe unbedingt eine Strickmütze für deine Reise nach Island im Dezember ein. Bonuspunkte, wenn die Mütze aus Wolle ist! Dies ist nicht die Zeit, um modisch zu sein, also wähle eine funktionelle und erschwingliche Mütze. Ihre Packliste für Island im Dezember soll Sie warm halten, also wählen Sie nicht irgendetwas Fadenloses!

Jökulsárlón Gletscherlagune in Island im Dezember

Jökulsárlón Gletscherlagune in Island im Dezember

Es gibt so viel, was man an Island im Dezember lieben kann, und wir hoffen, dass Sie die Gelegenheit bekommen, es auch zu erleben! Island ist ein so wunderschönes, einzigartiges Land, in dem die atemberaubende Natur nur eine Armlänge entfernt ist. Seien Sie vorsichtig, aber genießen Sie Ihre Reise. Der Dezember in Island ist voller Schätze, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns diese gerne in den Kommentaren stellen. Wir möchten, dass Sie die bestmögliche Reise haben!

tips for visiting iceland in december

tips for visiting iceland in december

5 things to know before spending winter in iceland

5 things to know before spending winter in iceland

Schreibe einen Kommentar