Bradford-Birnenbäume: Warum sie stinken und schlecht für die Umwelt sind

Columbia, SC (WLTX) – Die Bradford-Birne riecht nicht nur schlecht, sie kann auch schlecht für unser Ökosystem sein.

Die Bradford-Birne fällt im späten Winter und frühen Frühling auf, aber obwohl der Baum Blüten hervorbringt, ist er alles andere als süß.

Es ist schwer, die leuchtend weißen Blüten zu übersehen, aber wenn man es tut, riecht man wahrscheinlich den Baum.

Laden …

„Es ist unangenehm. Es ist fast ein schmerzhafter Geruch. Er setzt sich in den Nebenhöhlen fest und weckt den Wunsch, ihn wieder loszuwerden“, sagte Dr. Kirt Moody.

Moody ist außerordentlicher Professor für Biologie und Umweltwissenschaften am Columbia College.

Er sagte: „Es ist nicht die Art von Geruch, die wir oft mit Blumen verbinden. Er ist manchmal etwas überraschend.“

Der stechende Geruch des Baumes hat jedoch einen Zweck. Er hilft, die richtige Art von Bestäubern anzulocken.“

Er sagte: „Ich habe hier einige Fliegen und Motten gesehen, also macht es Sinn, dass es ein starker Geruch ist, denn das sind Insekten, die sich an Gerüchen orientieren, um sich im Ökosystem zurechtzufinden.“

Der Baum stammt aus China, die Art wurde 1964 vom US-Landwirtschaftsministerium als Zierpflanze eingeführt.

Zunächst dachte man, die Bäume könnten sich nicht fortpflanzen. Moody sagte: „Sie hybridisieren tatsächlich mit anderen blühenden Birnen in der Gegend. Möglicherweise fügen sie diesen anderen Bäumen sogar genetischen Schaden zu.“

Die Bäume sind gegen die meisten Schädlinge und Krankheiten resistent. Sie haben eine sehr schwache Aststruktur, so dass sie leicht splittern.“

Die South Carolina Forestry Commission rät davon ab, die Bradford-Birne zu pflanzen.

In einer Mitteilung der Kommission heißt es: „Pflanzen Sie keine Callery- oder Bradford-Birne. Pflanzen Sie stattdessen einheimische Alternativen wie Serviceberry, Fransenbaum, Tupelo oder Hartriegel und viele andere. Die Bäume sollten gefällt und die Stümpfe sofort mit Herbiziden behandelt werden, um das Austreiben zu verhindern.“

Moody sagte, in seiner eigenen Nachbarschaft seien in der Vergangenheit viele Bradford-Birnen gepflanzt worden. Er sagte: „Ich glaube, viele Leute bereuen das jetzt.“

Diese Woche ist die National Invasive Species Awareness Week. Es ist eine Zeit, um das Bewusstsein zu schärfen und Lösungen für die Probleme mit invasiven Arten im ganzen Land zu finden.

Laden …

Schreibe einen Kommentar