Can Rabbits Eat Dill

Table of Contents

Anethum graveolens or dill refers to an aromatic annual herb that belongs to the family Apiaceae which also has carrots, celery, parsley, and other herbs. Dill is grown for its seed and leaves which are used as food flavorings or herbs, especially in Eurasia.

Nutritionally, dill weed (plant or leaves) has carbs, proteins, fats, vitamins (vitamin A, B1, B2, B3, B5, B6, B9, B12, C) as well as minerals including calcium, magnesium, iron, phosphorus, sodium, zinc, potassium, manganese and copper. All these are vital nutrients that bunnies need.

Can I give my bunnies dill
Can I give my bunnies dill?

Can bunnies eat dill?

Yes. Rabbits can eat dill. Er gehört zusammen mit anderen Kräutern wie Basilikum, Koriander, Petersilie, Salbei, Thymian, Minze, Rosmarin und Oregano zu den kaninchensicheren Kräutern. Diese frischen und feuchten Kräuter sind Teil des Blattgemüses, das Sie Ihrem Kaninchen geben können, und sie fördern die Darmmotilität, da sie faserig sind.

Doch aufgrund des starken Geschmacks der meisten dieser Kräuter mögen einige Kaninchen sie zunächst nicht und werden daher oft als Nahrungsmittel aufgeführt, die von diesem Haustier nicht besonders bevorzugt werden. Dennoch werden die meisten Kaninchen sie mit der Zeit lieben, vor allem, wenn sie sich an sie gewöhnt haben.

Während eine Quelle besagt, dass Sie Ihren Kaninchen keine Dillblüten oder -kräuter geben sollten, weil sie sehr sauer sind, einen hohen Kalzium- und Phosphorgehalt haben und daher nicht sicher sind, ist dies nicht der Fall. Dill ist unbedenklich und gehört zu den Blattgemüsen mit niedrigem Oxalsäuregehalt, und seine Unbedenklichkeit wird nicht in Frage gestellt.

Zur Frage der Kalziummenge: Dieses Kraut enthält nur 208 mg Kalzium pro 100 g, während ein mittelgroßes Kaninchen täglich etwa 510 mg Kalzium benötigt. Außerdem braucht Ihr Kaninchen eine verpackte Tasse mit 4-6 gehackten Blattgemüsen, zu denen auch Dill gehört, für ein Kaninchen mit einem Gewicht von 2 Pfund.

Die Menge an Dill ist gering, wenn man sie mit 4-5 anderen Blattgemüsen mischt. Das Gleiche gilt für Phosphor. Wenn Sie Ihren Kaninchen dieses Kraut geben, können Sie es daher mit anderem Blattgemüse wie Karottenspitzen, Mache, Grünkohl, Endivie, Gurkenblättern. Koriander, Bok Choy, Brunnenkresse, Löwenzahn, Weizengras und so weiter.

Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass es frei von Pestiziden ist und es gründlich unter fließendem Wasser waschen, bevor Sie es Ihren pelzigen Freunden geben.

Außerdem sollten Sie eingelegte Lebensmittel, einschließlich eingelegtem Dill, vermeiden und mit kleinen Mengen beginnen, um zu sehen, wie der Magen Ihres Kaninchens reagiert. Wenn keine Magenbeschwerden auftreten, können Sie die Menge im Laufe einer Woche allmählich auf die von uns empfohlene Menge erhöhen.

Halten Sie sich von Samen fern

Während das Dillkraut (Blüten, Stängel und Blätter) für Ihr Kaninchen in Ordnung ist, sollten Sie es keine Samen fressen lassen, da sie eine Erstickungsgefahr darstellen können. Außerdem enthalten sie, wie die meisten anderen Samen, Körner und Knollen, viele Kohlenhydrate und Fette und wenig Ballaststoffe. Kaninchen sind auf ballaststoffreiches, energiearmes Futter wie Heu angewiesen.

Nahrungsmittel mit hohem Kohlenhydrat- und Stärkegehalt werden mit Darmentzündungen und Fettleibigkeit bei Kaninchen in Verbindung gebracht. Geben Sie daher diese Samen nicht.

Fazit

Die richtige Ernährung Ihres Tieres ist sehr wichtig für einen gesunden Darm, da sein Verdauungssystem ballaststoffreiche Nahrung am besten verarbeiten kann. Daher sollte Heu in unbegrenzten Mengen gegeben werden, 10-15% Frischfutter und etwa 5% ballaststoffreiche Pellets wie Oxbow Animal Health Bunny Basics Essentials Adult Rabbit Pet Food.

Beachten Sie, dass 75 % des Frischfutters Blattgemüse sein sollte, der Rest sind kleine Leckerbissen aus nicht-blättrigem Gemüse sowie gelegentliche Leckerbissen aus Obst. Vergessen Sie nicht, ihnen eine unbegrenzte Menge an sauberem, frischem Wasser zu geben.

Schreibe einen Kommentar