Der Blendenprioritätsmodus unterstützt Sie

Weitere Einsatzmöglichkeiten der Blendenpriorität.

Wenn Sie an einem sonnigen Tag fotografieren, aber eine bestimmte Schärfentiefe einhalten möchten, kann die Blendenpriorität nützlich sein. „Wenn es viel Tageslicht gibt, mache ich mir keine großen Gedanken über die Verschlusszeit“, sagt der Fotograf Nick Mendez. „Wie viele Motive in diesem Bild sollen scharf sein? Was will ich mit dieser Schärfentiefe vermitteln? Der eigentliche Nutzen des Blendenprioritätsmodus besteht darin, dass ich diese kreativen Entscheidungen treffen kann und die Kamera den Rest der Belichtungsentscheidungen für mich trifft.“

Umgekehrt kann die Blendenpriorität die ideale Verschlusszeit für Sie auswählen, wenn Sie die maximale Blendeneinstellung verwenden, weil Sie bei schwachem Licht fotografieren, um das benötigte Licht einzufangen und Bewegungsunschärfe zu reduzieren. Die Blendenpriorität ist jedoch eine Möglichkeit, Ihr Leben als Fotograf zu vereinfachen – sie ist ein Werkzeug, mit dem Sie sich auf die Technik verlassen und sich auf Ihre kreativen Ziele konzentrieren können. „Wenn ich eine gute Vorstellung von meiner Komposition habe und die Beleuchtung nicht zu schwierig ist, mag ich die Blendenpriorität sehr“, erklärt der Fotograf Derek Boyd. „Man legt die Priorität auf die Schärfentiefe und sagt: ‚Ich will das, und ich vertraue darauf, dass die Kamera den Rest erledigt.'“

Wenn es darum geht, bewegte Motive bei gleichbleibend guter Beleuchtung aufzunehmen, kann die Blendenpriorität der Kamera helfen, Objekte in Bewegung mit der richtigen Verschlusszeit einzufrieren. „Wenn man Action fotografiert, verändert sich ständig alles“, sagt der Fotograf Justin Bailie. „Mit der Blendenpriorität minimieren Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Sie aufgrund falscher Kameraeinstellungen etwas völlig verpassen.“

Schreibe einen Kommentar