Die Katze nach draußen lassen: Was Sie wissen müssen

Katzen im Freien in der Nähe ihres Zuhauses halten

Katzen, die Zugang zur freien Natur haben, genießen viele lustige Erlebnisse, aber sie sind auch Risiken ausgesetzt: Verkehr, Hunde, andere Katzen, die Aufnahme von Flöhen oder die Ansteckung mit bösen Krankheiten… die Liste ist endlos. Es ist verständlich, dass es eine nervenaufreibende Erfahrung sein kann, seine Katze endlich in die weite Welt hinauszulassen. Zum Glück gibt es Dinge, die Sie tun können, damit Ihre Katze sicher ist.

Wann?

Kätzchen sollten nicht nach draußen zu anderen Katzen gelassen werden, bis sie geimpft sind. Es ist auch viel besser, Ihre Katze kastrieren zu lassen, bevor Sie ihr freien Zugang nach draußen gewähren. Kater, die nicht kastriert sind, neigen dazu, über ein viel größeres Gebiet zu streunen und sich mit anderen Katern zu streiten. Dies führt häufig zur Bildung von Katzenbissabszessen und kann sogar dazu führen, dass sich Ihre Katze mit einer Viruserkrankung infiziert. Wenn eine Katze geimpft und kastriert ist, ist sie etwa 6 Monate alt und kann viel besser auf sich selbst aufpassen.

Zeitplanung

Es ist weitaus besser, Ihre Katze morgens ins Freie zu lassen als nachts, wenn sie wegen der schlechten Sichtverhältnisse eher in einen Verkehrsunfall verwickelt werden kann. Im Idealfall sollten Sie einige Wochen lang feste Essenszeiten einführen, bevor Sie Ihre Katze nach draußen lassen, und sie erst kurz vor der Fütterungszeit nach draußen lassen. Hunger wird Ihre Katze ermutigen, zu den Mahlzeiten zurückzukehren. Sie können Ihre Katze auch trainieren, indem Sie ein Geräusch verwenden, z. B. eine Glocke, einen Klicker oder einen klingelnden Schlüssel, bevor Sie ihr Mahlzeiten oder Leckerlis anbieten. Dieses Geräusch signalisiert Ihrem Haustier, dass Sie in der Nähe sind und eine Belohnung in Form von Futter anbieten. Ein einfaches Schütteln des Futtersacks kann dazu führen, dass viele Katzen herbeieilen! Das Hinterlassen von Futter im Freien kann funktionieren, ist aber nicht immer hilfreich, da es Nachbarskatzen anlocken kann, vor denen Ihre eigene Katze möglicherweise Angst hat, was die Wahrscheinlichkeit, dass sie nach Hause kommt, noch weiter verringert.

Vorsichtsmaßnahmen

Ein Halsband mit einer Glocke verringert den Erfolg Ihrer Katze beim Fangen kleiner Vögel erheblich und kann Ihnen helfen, zu hören, wenn Ihre Katze in der Nähe ist. Es gibt eine Reihe von Organisationen, die Ihre Kontaktdaten registrieren und Ihnen eine codierte Markierung geben, die Sie am Halsband der Katze anbringen können. Dies ist nicht nur ein sichtbares Mittel zur Identifizierung, sondern kann auch ein sicherer Weg sein, um Ihre Kontaktdaten zu schützen. Einige Katzenbesitzer, die mit Adressmarken gekennzeichnete Haustieranhänger verwenden, wurden von einer Person, die behauptet, ihre Katze gefunden zu haben, an einen Ort gelockt, um dann bei ihrer Rückkehr festzustellen, dass in ihr Haus eingebrochen wurde.

Die Markierung der Grenzen Ihres Hauses und Ihres Gartens mit Katzendüften von zu Hause kann ebenfalls dazu beitragen, Ihre Katze wieder anzulocken: etwas Bettzeug, Haare oder der Inhalt der Katzentoilette können im Notfall verwendet werden, wenn Ihre Katze zu lange weg war.

Hochrisikosituationen

Ein Umzug kann eine stressige Zeit sein, und das Letzte, was Sie wollen, ist, dass auch Ihre Katze verloren geht. Halten Sie Ihre Katze mindestens zwei Wochen lang im Haus, bevor Sie ihr im neuen Zuhause Zugang nach draußen gewähren, und erwägen Sie die Verwendung eines Pheromonzerstäubers, damit sich Ihre Katze im neuen Zuhause sicher und entspannt fühlt. Zu guter Letzt sollten Sie immer ein aktuelles Foto Ihrer Katze aufbewahren, das Sie für Plakate usw. verwenden können, falls sie verloren geht.

Schreibe einen Kommentar