Die schädlichen Auswirkungen von Oxalaten auf den menschlichen Körper

Die schädlichen Auswirkungen von Oxalaten auf den menschlichen Körper
Besuchen Sie die Mercola-Videothek
Story auf einen Blick –
Oxalsäure oder Oxalate sind sehr kleine Moleküle, die Mineralien wie Kalzium binden und Kristalle bilden. Man findet sie in einer Vielzahl von Samen, Nüssen und vielen Gemüsesorten. Sie besteht nur aus zwei Kohlenstoffen und vier Sauerstoffmolekülen. Es handelt sich um eine hochreaktive Verbindung, die von positiv geladenen Mineralien angezogen wird
Oxalate können nicht nur Nierensteine (Kalziumoxalat-Nierensteine) verursachen, sondern auch für eine Vielzahl anderer Gesundheitsprobleme verantwortlich sein, die mit Entzündungen, Autoimmunität, mitochondrialer Dysfunktion, Mineralstoffhaushalt Bindegewebsintegrität, Harnwegsprobleme und schlechte Darmfunktion
Oxalsäure kann die Drüsenfunktion, die Funktion des Bindegewebes, die neurologische Funktion und die Funktion des Ausscheidungsgewebes, insbesondere der Nieren und der Blase, beeinträchtigen
Eine geschädigte Darmschleimhaut erhöht die Aufnahme von Oxalaten. Eine entzündete oder geschädigte Darmschleimhaut ist ein weit verbreitetes Problem, das auf die häufige Einnahme von Antibiotika und das Vorhandensein einer Reihe von Chemikalien in unserer Nahrung, einschließlich Glyphosat, zurückzuführen ist. Andere Pflanzenstoffe wie Phytate und Lektine (z. B. Gluten) können die Darmgesundheit verschlechtern und die Auswirkungen von Oxalaten verschlimmern
Gewebezerstörung, Fibromyalgie und Autoimmunkrankheiten wie rheumatoide Arthritis und Lupus sind allesamt Probleme, die mit Oxalaten in Verbindung gebracht werden können
Sally Norton,1 die Ernährung studiert und einen Abschluss in öffentlicher Gesundheit hat, ist eine der führenden Expertinnen für Oxalatvergiftungen – ein Thema, über das man nicht viel hört. Wahrscheinlich haben Sie noch nie etwas von Oxalaten gehört und haben auch keine Ahnung, warum sie so wichtig sind.
Wie so oft bei Experten auf dem Gebiet der Gesundheit ist ihr Fachwissen eine Folge ihres persönlichen Kampfes mit Gesundheitsproblemen, die auf konventionelle Behandlungen, einschließlich einer gesunden Lebensweise (Norton war 16 Jahre lang Vegetarierin), nicht ansprachen.
„Wie so viele andere Menschen, die das jetzt entdecken, gehörte ich zu der Sorte Mensch, die, egal was ich tat, nicht die lebendige, robuste Gesundheit erlangen konnte, die ich mir wünschte und von der ich glaubte, dass sie für mich bestimmt war.
Es war einfach eine ständige Frustration, was irgendwie erstaunlich ist, denn je mehr man versucht, gesund zu sein, desto weniger funktioniert es – selbst wenn man einen Abschluss in Ernährung von der Cornell University und einen Abschluss in öffentlichem Gesundheitswesen hat.
Ich arbeitete in der integrativen Medizin und kannte alle ganzheitlichen und komplementären Heilmethoden … Da war ich nun, der Gesundheitsexperte, der nicht gesund war …
Die Vulvar Pain (VP) Foundation begann vor 25 Jahren damit, die Menschen aufzuklären und eine große Anstrengung zu unternehmen, um Lebensmittel ordnungsgemäß testen zu lassen, um über Oxalate in Lebensmitteln Bescheid zu wissen, denn die Geschichte hier ist, dass wir Lebensmittel essen, die voll von einem Toxin namens Oxalat sind …
Wir achten nicht darauf, wie sich diese Chemikalie auf unsere Physiologie auswirkt … ist eine natürliche Chemikalie, die von Pflanzen produziert wird, und wir produzieren Oxalat sogar in unserem eigenen Stoffwechsel.“
Wenn Sie von Oxalaten gehört haben, dann wahrscheinlich im Zusammenhang mit Kalziumoxalat-Nierensteinen. Die überwiegende Mehrheit der wissenschaftlichen Informationen über Oxalat bezieht sich darauf. Während es jedoch zweifellos zu Nierensteinen beiträgt, kann es auch andere schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben.
Interessanterweise waren Oxalatvergiftungen von den 1850er bis zu den frühen 1900er Jahren gut bekannt. Damals wurde sie als Oxalsäurediathese bezeichnet. Es war bekannt, dass es sich um ein saisonales Problem handelte, das sich im Frühjahr und Sommer verschlimmerte, wenn frisches Grün zur Verfügung stand und der Oxalatkonsum der Menschen anstieg.
Leider ist es seither in der klinischen Wissenschaft verloren gegangen und nicht mehr berücksichtigt worden. Wie Norton feststellte, gibt es wissenschaftliche Beweise dafür, dass Oxalsäure die Funktion von Drüsen, Bindegewebe und Neurologie sowie die Funktion der Ausscheidungswege, insbesondere der Nieren, beeinträchtigen kann.
Oxalat 101
Oxalsäure oder Oxalate sind winzige Moleküle, die in einer Vielzahl von Samen, Nüssen und Gemüse vorkommen. Sie bestehen nur aus zwei Kohlenstoffen und vier Sauerstoffmolekülen. Es handelt sich um eine hochreaktive Verbindung, die von positiv geladenen Mineralien angezogen wird. Norton erklärt:
„Kalzium hat eine besondere Vorliebe für Oxalat, und umgekehrt. Die beiden suchen sich gegenseitig ganz leicht auf. Die Kalziumoxalatform des Oxalats ist oft sehr reichlich vorhanden. Wir sehen sie in den Pflanzen. Die Pflanzen bilden Kristalle und haben die kleineren individuellen Ionen und Nanokristalle.
Aber sie bilden diese größeren Konstruktionen, diese Art von Pflanzenpyramiden, Felsen und Stöcke und Diamanten und Dinge, die die Pflanzen machen, wahrscheinlich absichtlich für viele … Pflanzen nutzen Oxalat zur Selbstverteidigung.
Im Körper findet man diese anderen Formen … Ein Molekül, das eine weniger starke Bindung hat – Kaliumoxalat, Natriumoxalat und so weiter – das sind die löslichen Formen. Wenn Sie Oxalat in der Natur sehen, dann sehen Sie die großen Kalziumoxalatkristalle – das ist das, woraus der Nierenstein besteht. Der Hauptbestandteil des klassischen Nierensteins ist Oxalat.
Unglücklicherweise denken wir in unserem medizinischen Sprachgebrauch an Kalzium … Wir verallgemeinern einfach auf Kalzium, weil es mehrere Arten von Kalziumsteinen gibt. Aber im Fall von Oxalatsteinen und Oxalaten, die Verkalkungen im Körper verursachen, wird der Oxalatanteil irgendwie fallen gelassen.
Die Medizin lehrt nicht, dass man das Substrat braucht, um einen Nierenstein zu bilden. Man muss genügend Oxalsäure oder Oxalat, lösliches Oxalat, Kaliumoxalat, Natriumoxalate und so weiter zur Verfügung stellen. Man kann genügend davon bereitstellen, um diese Verkalkung in den Nieren und anderswo im Körper zu bewirken.
Die Pflanzen, die wir essen, enthalten diese Oxalatkristalle. Die großen Kristalle verursachen nur Abrieb … Sie sind sehr klein, aber auf zellulärer Ebene sind sie ziemlich groß und abrasiv. Sie verursachen einfach mechanische Schäden …
Diese löslichen Oxalate sind diejenigen, die leicht – weil sie so winzig sind – zwischen den Zellen hindurchgehen. Allein durch den passiven Transport nehmen wir letztendlich Oxalate auf. Die Menge, die wir aufnehmen, hängt von vielen Faktoren ab, vor allem von der Gesundheit unseres Verdauungstrakts.
Wer unter uns eine Entzündung im Verdauungstrakt hat, neigt eher dazu, mehr von diesen löslichen Oxalaten und sogar Nanokristalle von Kalziumoxalat aufzunehmen. Mindestens 1 % des Kalziumoxalats aus der Nahrung wird zusätzlich zum löslichen Oxalat aufgenommen.
Aber Sie sehen, lösliches Oxalat ist nicht damit zufrieden, Kaliumoxalat zu sein. Viel lieber möchte es Kalziumoxalat, Eisenoxalat oder Magnesiumoxalat sein. Es fängt sofort an, sich Mineralien zu schnappen. Es beginnt, den Mineralstoffwechsel durcheinander zu bringen. Es kann sogar zu Übersäuerungserscheinungen führen.“
Hinweis
Zustände, die die Wirkung von Oxalaten verschlimmern können
Wie bereits erwähnt, erhöht eine geschädigte Darmschleimhaut die Aufnahme von Oxalaten. Die meisten Menschen haben eine geschädigte Darmschleimhaut, die durch eine Reihe angreifender Verbindungen und Chemikalien geschädigt wird.
Das Vorhandensein von Glyphosat in unserer Nahrung ist eine dieser problematischen Verbindungen. Wenn Sie sich nicht überwiegend von Bio-Lebensmitteln ernähren, nehmen Sie unweigerlich Glyphosat zu sich, das die Darmfunktion beeinträchtigen kann, wie in „Glyphosat: Pathways to Modern Diseases“ beschrieben wird.
Zu den anderen darmzerstörenden Belastungen gehört die häufige Einnahme von Antibiotika, die zu verschiedenen Formen eines Ungleichgewichts des Mikrobioms führen kann, einschließlich einer Überwucherung der Dünndarmbakterien.
Einige verarbeitete Lebensmittel enthalten schleimzerstörende Emulgatoren. Auch eine Reihe natürlich vorkommender Pflanzenstoffe wie Phytate und Lektine (z. B. Gluten) sowie die scharfen Oxalat-Mikrokristalle sind für die Darmgesundheit problematisch. Diese und andere in Lebensmitteln vorkommende Verbindungen können Darmentzündungen verschlimmern und die Auswirkungen von Oxalaten verschlimmern, indem sie den Eintritt von Oxalaten in den Blutkreislauf erleichtern.
Viele der Lebensmittel, die in der modernen Ernährung populär geworden sind, sind auch Lebensmittel mit hohem Oxalatgehalt, was bedeutet, dass die Belastung im Allgemeinen höher ist.
Beispiele für Lebensmittel mit hohem Oxalatgehalt sind Kartoffeln, Erdnüsse, Nüsse, Spinat, Rote Beete, Schokolade, Brombeeren, Kiwi, Feigen, schwarze Bohnen, Buchweizen, Quinoa und Vollkornprodukte. Als sie Vegetarierin war, aß Norton viel Bohnen, Soja, Mangold und Süßkartoffeln, alles Lebensmittel mit hohem Oxalatgehalt. Als sie Weizen und Soja von ihrem Speiseplan strich, wurden Süßkartoffeln zu einem täglichen Grundnahrungsmittel.
Schließlich entdeckte sie den heilenden Wert von tierischen Lebensmitteln wie Knochenbrühe, aber es dauerte viele Jahre schmerzhafter Krankheit, bevor sie die Verbindung zwischen ihrer Arthritis und ihren bevorzugten pflanzlichen Lebensmitteln herstellte.
Nüsse und Samen enthalten in der Regel große Mengen an Oxalaten, so dass jeder Samen verdächtig ist, wenn Sie empfindlich sind. Kürbiskerne, Wassermelonenkerne, Sonnenblumenkerne und Leinsamen gehören zu den sichersten, da sie geringere Mengen enthalten. Öle und Fette, auch wenn sie aus Pflanzen gewonnen werden, enthalten kaum Oxalate.
„Wenn Sie ein Öl oder Fett gewinnen, nehmen Sie die Oxalate nicht mit. Es könnte von einer Erdnuss stammen. Das Öl ist trotzdem niedrig. Oliven sind ziemlich hoch, aber Olivenöl ist niedrig. Es ist wirklich einfach. Es ist nicht in tierischen Lebensmitteln und nicht in Ölen und Fetten enthalten. Aber es ist in den meisten Samen enthalten“, sagt Norton.
„Es ist auch in einigen grünen Gemüsesorten enthalten, vor allem in Spinat, Mangold und Rüben. Das sind die wirklich schlechten Sorten. Es gibt ein paar Grünkohlsorten, die nicht so gut sind.
Kohl ist eher mittelmäßig schlecht. Die gemischten Gemüsesorten, die die Leute jetzt mögen … diese Baby-Mischungen sind voll mit kleinen roten Blättern, kleinen Mangoldblättern, die einen hohen Oxalatgehalt haben …
Bestimmte Früchte haben einen sehr hohen Gehalt: Kiwi … Clementine … Anjou-Birne, Guave, Feigen, Holunderbeeren, Aprikosen, Brombeeren, unreife Avocados … Sternfrucht hat einen so hohen Gehalt, dass es wirklich gefährlich ist.“
Anzeichen und Symptome einer Oxalatvergiftung
Gewebezerstörung, Fibromyalgie und Autoimmunkrankheiten wie rheumatoide Arthritis und Lupus sind alles Probleme, die mit Oxalaten in Verbindung gebracht werden können, weil Oxalat im Gewebe die Entzündungsreaktionen des körpereigenen Immunsystems auslöst.
„Diese reaktive Verbindung zerstört quasi die Grundbausteine des Bindegewebes“, sagt Norton. Oxalate verursachen auch Entzündungen und stören die natürlichen Heilungs- und Reparaturmechanismen des Körpers, die normalerweise über Nacht im Schlaf ablaufen.
Natürlich kann dies eine Vielzahl von Beschwerden verschlimmern und ebenso viele auslösen. Norton erzählt von ihren eigenen Gesundheitsproblemen und wie sie schließlich die Oxalate als Verursacher identifiziert hat.
„Die Glykoproteine sind die Stellen, an denen die Oxalate an den Zellen hängen bleiben. Wir neigen dazu, zu sehen, dass Oxalate alte Verletzungen an Ort und Stelle halten, so dass man sich nicht vollständig erholen kann. Das ist ein Symptom. Es gibt Dinge, die nicht vollständig ausheilen. Bei mir waren es meine Füße … Ich war gezwungen, die Schule zu verlassen und mich um diese Füße zu kümmern. Ich konnte einfach nicht mehr funktionieren.
Ich wurde operiert. Ich war vier Jahre lang nicht in der Schule, weil es mir nicht besser ging … Ich bekam seltsame Vulvarsymptome, Arthritis, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und kognitive Probleme. Es gibt viele neurologische Neurotoxizitäten, die die kognitiven Funktionen und den Schlaf beeinträchtigen.
Spätestens im Jahr 2009 erfuhr ich von der Vulvar Pain Foundation und brachte meine Vulvaschmerzen mit meiner Ernährung in Verbindung. Aber es dauerte noch weitere Jahre, bis ich völlig arbeitsunfähig war. Ich konnte nicht mehr arbeiten … Ich war im Grunde an das Sofa gefesselt.
Ich musste mich einer Hysterektomie unterziehen … Da war Endometriose drin. Die Eierstöcke waren zerstört … und ich habe mich davon nicht gut erholt. Mein Endokrinologe schickte mich in dieses Schlaflabor, weil er sagte: „Sie essen gut. Die Bluttests zeigen, dass Sie großartig sind. Ich war überrascht, als ich sah, dass mein Nervensystem so vergiftet war, dass mein Gehirn 29 Mal pro Stunde aufwachte … Ich entwickelte ein Reizdarmsyndrom, das sich schließlich in chronische Verstopfung verwandelte, was bei uns Oxalatvergifteten sehr häufig vorkommt.
Ein Teil dessen, was dort vor sich geht, ist, dass diese Nerven und Muskeln fast gelähmt sind. Sie haben ihre Kontrolle verloren. Ihre Schließmuskeln funktionieren nicht mehr richtig. Der Muskeltonus im Dickdarm funktioniert nicht gut, weil dieser ständige Strom von Oxalaten kommt …
Es sieht so aus, als hätten Sie SIBO, oder Sie haben es wahrscheinlich, wegen der ganzen Antibiotika. Natürlich, … Emulgatoren in unseren Nahrungsmitteln erodieren die Schleimschicht. Die Schleimschicht ist eine weitere Schutzschicht, die wir verloren haben und die die Aufnahme von Oxalaten erhöht.“
Schließlich können Sie Anzeichen und Symptome entwickeln, die einer Autoimmunerkrankung wie rheumatoider Arthritis oder Lupus sehr ähnlich sind. Norton erkannte, dass sie ihren Darm wieder gesund machen musste. Die Frage war nur, wie. Sie hatte bereits alles ausprobiert, was ihr einfiel.
Ein Experiment mit einer Kiwi-Diät im Jahr 2013 brachte das Oxalat-Problem schließlich zum Vorschein. Ihre Arthritis flammte auf und sie konnte vor Schmerzen nicht mehr schlafen. Zu diesem Zeitpunkt wurde ihr klar, dass die Kiwi – eine Frucht mit hohem Oxalatgehalt – und die Arthritis zusammenhingen.
Nach etwa 10 Tagen oxalatfreier Ernährung besserten sich alle ihre Symptome. Sechs Monate später waren ihre Füße, die nach der Operation nie richtig verheilt waren, wieder völlig in Ordnung.
Lektine und Oxalate sind eine problematische Mischung
In diesem Zusammenhang können auch Lektine – eine weitere Pflanzenchemikalie – Schaden anrichten, und Dr. Steven Gundry, Autor von „The Plant Paradox : The Hidden Dangers in ‚Healthy‘ Foods That Cause Disease and Weight Gain“, ist der festen Überzeugung, dass Lektine bei vielen Autoimmunkrankheiten eine Rolle spielen. Norton warnt davor, dass Lektine und Oxalate zusammen „sich gegen Sie verbünden können“
„Pflanzen haben auch viele andere Chemikalien. Nach meinen Forschungen scheint das Hauptziel von Pflanzenchemikalien, die aggressiv und schädlich für uns sind, der Darm zu sein … Lektine verursachen diese undichte Schädigung und machen uns anfällig für Infektionen und die Aufnahme von Oxalaten.
Grundsätzlich sind diese Nanokristalle und Ionen die giftigsten Formen. Die größeren, die man später in Nierensteinen sehen kann, sind eigentlich weniger giftig als die kleinen.
Nanokristalle sind dafür bekannt, dass sie die Ladung von Zellen stören. Sie depolarisieren die Zellmembranen und setzen die Funktionen der Membranen außer Kraft, was bedeutet, dass Ihre Mitochondrien nicht funktionieren. Das Oxalat verlangsamt die Fähigkeit der Mitochondrien, Energie zu produzieren.
Die Nanokristalle von Asbest und Oxalaten haben im Grunde das gleiche Ausmaß an Schaden. Es ist nur so, dass wir Asbest nicht dreimal am Tag essen und es als gesundes Essen bezeichnen.“
Wie Oxalate zu Herzversagen beitragen
Oxalate können auch zu Herzrhythmusstörungen, Herzversagen, Endothelstörungen oder allgemeinem Endothelversagen beitragen. Endothelzellen sind die Zellen, die alles auskleiden, auch Ihr Gefäßsystem. Oxalate, die in Ihrem Gefäßsystem herumschwimmen, können beträchtlichen Schaden anrichten und die Endothelzellen reizen und verletzen.
„Sie schaffen die Voraussetzungen für Gefäßprobleme“, sagt Norton. „Oxalate sind Mineralien, die sich festsetzen. Es nimmt Kalzium aus dem Blut … und wahrscheinlich auch andere Mineralien. Es hat auch das Potenzial, den Platz des normalen Chelators einzunehmen, der das Eisen in Ihrem Transferrin halten würde …
Was wir bei Menschen sehen, die nach der Keto-Diät viel Mandelbrot und Spinat-Smoothies zu sich genommen haben (das ist die Art von Menschen, die zu mir kommen – Ex-Veganer und Ex-Keto-Diätler), sie bekommen Anfälle von Herzfrequenzen von 130, 150. Sie bekommen Anfälle von Herzrhythmusstörungen … Einige von ihnen werden ins Krankenhaus eingeliefert und sehen T-Wellen-Inversionen … In diesem Fall haben die Leute aufgehört, das Mandelbrot und die Spinat-Smoothies zu essen …
Jetzt ist der Körper so weit, dass er das Oxalat, das sich in all diesen Geweben festgesetzt hat, loswerden will, dass er anfängt, zu viel auf einmal zu entfernen. Dann bekommt man eine lokale Azidose. Das hat Auswirkungen auf das Blut. Es kommt zu einer Elektrolytstörung, die einen fortgesetzten Verlust von Kalium und anderen Mineralien mit sich bringt. Wir müssen diese Mineralien immer wieder neu zuführen. Außerdem ist es fast wie eine Dehydrierung des Gewebes. Ich setze gerne Salz, Kalium, Kalzium und Magnesium ein, um diese Art von Spülung in den Griff zu bekommen …
Schluckauf des Zwerchfells ist übrigens ein schlechtes Zeichen … Schluckauf ist ein Symptom der Neurotoxizität; der Vagusnerv und das ganze Zwerchfell werden durch die Vergiftung durcheinander gebracht … Die Literatur … zeigt, dass Schluckauf eines der letzten Symptome ist, bevor die Ratten oder die Menschen an einer Oxalsäurevergiftung sterben …“
Zahnstein und sogar Zahnkaries sind weitere Anzeichen für übermäßige Oxalate. Ich hatte selbst mit chronischer Zahnsteinbildung zu kämpfen, bis ich erfuhr, dass sie mit Oxalaten zusammenhängt. Wenn Sie Oxalate ausscheiden, können Sie auch Schmerzen in den Nebenhöhlen bekommen. Ihre Nebenhöhlen, Augen, Zähne, Kiefer und Speicheldrüsen sind alle anfällig für Oxalatablagerungen, ebenso wie Ihre Finger, Zehen, Füße und Gelenke im Allgemeinen.
Müssen Sie Lebensmittel mit hohem Oxalatgehalt aus Ihrer Ernährung streichen?
Wenn Sie viele Lebensmittel mit hohem Oxalatgehalt essen und mit irgendeinem chronischen Gesundheitsproblem zu kämpfen haben, das nicht auf andere vernünftige Änderungen des Lebensstils und Behandlungen anzusprechen scheint, sollten Sie es mit einer oxalatarmen oder -freien Diät versuchen.
In meinem eigenen Fall habe ich viele Süßkartoffeln gegessen, weil sie eine gute Quelle „gesunder“ Kohlenhydrate sind, aber sie sind auch voller Oxalate. Das sind alle Kartoffeln. Es gibt keine Kartoffel, die nicht reich an Oxalaten ist, also lassen Sie die Kartoffeln weg. Norton gibt folgende Ratschläge:
„Um das Ganze umzudrehen, muss man eine Entscheidung treffen, dass man bereit ist, sich vom Gruppendenken zu lösen, weil alle um einen herum denken, dass Pflanzen so toll sind und man die Spinat-Smoothies braucht … Wenn Sie bereit sind, sich ein paar wissenschaftlich fundierte Fakten zu besorgen, dann habe ich eine Menge kostenloser Informationen auf meiner Website.
So wie ich das verstehe, ist einer der Hauptmechanismen die so genannte Auslöser-Erhaltungs-Theorie der Oxalat-Ansammlung im Körper. Der Körper ist wirklich schlau. Er hält Oxalate fest, weil er versucht, Sie vor Herzrhythmusstörungen und all den Gefäßschäden zu schützen.
Das nicht-vaskuläre System … der Körper ist bereit, Opfer zu bringen, um das vaskuläre System in Ordnung zu halten … Wenn Sie zu viel Oxalat im Blut haben, werden die anderen Zellen es absichtlich als vorübergehende Maßnahme festhalten …
Der Körper hält Oxalat fest, weil es vorübergehend sein soll. Jedes Gewebe, das Oxalat speichert, möchte es loswerden. Sie geben ihm diese Gelegenheit, wenn Sie aufhören, Oxalate zu essen. Aber es kann schon so viel an Bord sein. Wenn das Zeug gleichzeitig in Bewegung gerät, könnte man Oxalat aus dem Gewebe freisetzen … Wir müssen vorsichtig sein, wie schnell und wie wir vorgehen, um …
Es gibt einfache Dinge, die Sie tun können, um Ihren Oxalatspiegel zu senken. Suchen Sie sich die Lebensmittel aus, die Sie in Ihrem Leben nicht brauchen, und gehen Sie schließlich zur Schokolade über, um auch diese zu reduzieren …
Auf meiner Website können Sie einen Leitfaden für Anfänger2 herunterladen, der die Grundlagen erklärt und eine Grafik enthält, die zeigt, dass Ihr Spinat-Smoothie das 20-fache dessen enthält, was Ihr Oxalatgehalt an einem ganzen Tag betragen sollte. Er enthält eine Liste der Lebensmittel, bei denen Sie auf Nummer sicher gehen können, und eine Liste der Lebensmittel, die am schlimmsten zu Buche schlagen und die Sie zunächst reduzieren und dann schließlich ganz weglassen sollten …
Die beiden Hauptursachen für Krankheiten sind Toxizität und Nährstoffmangel. Oxalat verursacht beides … Sie verlieren sowohl B-Vitamine als auch Mineralien. Es ist sehr giftig. Es ist ein Gift. Es bringt die Grundlagen des Stoffwechsels durcheinander, der die Erholung und Reparatur des Gewebes, das Wachstum und das Gedeihen ermöglicht.“
Die Fleischfresser-Diät
Norton führt seit einigen Monaten die Fleischfresser-Diät durch, wie sie in „Gesundheitliche Auswirkungen der Fleischfresser-Diät“ beschrieben wird, in der mein Interview mit Dr. Paul Saladino enthalten ist. Norton beschreibt ihre Umstellung:
„Ich stellte immer wieder Allergien, Unverträglichkeiten und Dickdarmunverträglichkeiten gegen viele pflanzliche Lebensmittel fest. Ich hatte mich bereits dazu durchgerungen, Zitronensaft zu essen, weil Zitronensäure … dazu beiträgt, die Bindungen der Kristalle zu schwächen, so dass sie sich ganz leicht auflösen können.
Zitronensäure schützt die Nieren und ist eine gute Möglichkeit, Nierensteine aufzulösen. Eine halbe Tasse Zitronensaft pro Tag und eine oxalatarme Ernährung helfen Ihren Nieren, all das Oxalat schmerzfrei auszuscheiden. Ich habe viel Zitronensaft getrunken, etwa vier Zitronen am Tag, und ein Jahr lang Kokosnussprodukte und Kokosnusswasser gegessen, oft aus frischen, jungen Kokosnüssen, manchmal auch aus Flaschen oder getrockneten Kokosnüssen, und sonst sehr wenig. Das hilft dem Dickdarm wirklich, sich zu erholen und zu regenerieren. Es ist so eine schöne Ausscheidungsdiät.
Am 1. April 2019 habe ich die Zitronen und ein paar weitere Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin E abgesetzt und die Kokosnussprodukte weggelassen … Ich bin ganz zum Fleischfresser geworden.
Ich denke, dass die mitochondrialen und metabolischen Schäden, die durch die Oxalate entstehen, auch durch PUFAs, die mehrfach ungesättigten Fettsäuren, gefördert werden, von denen ich nicht viel in meiner Ernährung hatte.
Aber einige von uns brauchen immer noch etwas Zucker in der Ernährung, um die Mitochondrien glücklich zu halten. Ich nehme wieder Ahornsirup, Mangos und ein paar Kohlenhydrate zu mir, um meine Beine vor Krämpfen zu bewahren, die durch einen Mangel an Muskelglykogen entstehen.
Ich liebe immer noch eine fettreiche Ernährung. Ich esse viel Rinder- und Schweinefett. Ich genieße eine fleischbetonte Ernährung sehr. Ich denke, es ist eine fabelhafte Eliminationsdiät, die uns helfen kann. Dann sollten Sie herausfinden, wie Sie so viel wie möglich an oxalatarmen Lebensmitteln wie Salat, Äpfeln, Kokosnüssen, Reis, Blaubeeren … wieder in Ihre Ernährung aufnehmen können.
Es gibt eine ganze Reihe von Gemüsesorten aus der Familie der Kohlgewächse, die oxalatarm sind, wenn Ihr Verdauungstrakt sie mag, … sie enthalten resistente Stärke und können nützlich sein … Der Übergang von einer Ernährung mit hohem Oxalatgehalt zu einer Ernährung mit niedrigem Oxalatgehalt, vielleicht sogar bis hin zur Eliminationsdiät im Stil eines Fleischfressers, muss schrittweise erfolgen.
Denn wenn Sie ein großes Mikrobiom-Absterben verursachen, werden Sie sich auch davon krank fühlen. Wenn die Oxalate herauskommen, fühlt man sich krank. Das ist ein weiterer Grund, warum wir Nahrungsergänzungsmittel brauchen.“
Empfohlene Nahrungsergänzungsmittel bei Oxalatvergiftung
Zu den von Norton empfohlenen Nahrungsergänzungsmitteln für Menschen, die mit einer Oxalatvergiftung zu kämpfen haben, gehören Kalziumzitrat, Kaliumzitrat, Magnesiumzitrat und Kaliumbicarbonat. Dies sind alles einfache Mineralsalze, die man leicht in Pulverform kaufen kann, was ich auch empfehle, da die Mengen in Fertigkapseln so gering sind, dass man eine ganze Handvoll Pillen schlucken muss, um die benötigte Dosis zu erhalten.
Wenn Sie den Geschmack von Kaliumbicarbonat nicht mögen (das einen an Backpulver erinnernden Geschmack hat), können Sie große leere Kapseln kaufen und selbst welche herstellen. Natürliches, unverarbeitetes Salz (z. B. Himalaya-Salz) ist eine weitere wichtige „Ergänzung“.“
„Manche Menschen machen diese Wellen durch, in denen sie sich wieder krank fühlen, wenn ihr Körper anfängt, Oxalate auszuscheiden, denn wenn man aufhört, Oxalate zu essen, ist das Oxalatproblem kurzfristig nicht behoben, weil man immer noch voller Oxalate ist …
Es ist nur so, dass die akuten Phasen, die nach einer Mahlzeit auftraten, nicht mehr da sind. Aber Sie werden einige andere Phasen haben, die oft zirkadianer Natur sind, in denen Sie Wellen von Unwohlsein haben.
Wir wollen uns bewusst sein, dass einiges von dem, was dort vor sich geht, eine Form der Azidose ist … Die Kombination von Zitronensaft und Natron – etwa eine viertel Tasse Zitronensaft und etwa ein Achtel Teelöffel Natriumbikarbonat und ein Achtel Teelöffel Kaliumbikarbonat – ergibt ein wunderbares Alka-Seltzer Gold, das mit natürlicher Zitronensäure hergestellt wird …“
Auch hier gilt: Egal, ob Sie Lebensmittel mit hohem Oxalatgehalt weglassen oder Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, achten Sie darauf, dass Sie es langsam und schrittweise tun. Wenn Sie viel Oxalat in Ihrem Körper haben, kann eine zu schnelle Änderung Ihr ohnehin schon anfälliges System erschüttern und dazu führen, dass es Ihnen eher schlechter als besser geht.
Arbeiten Sie sich mit der Zeit auf 1.200 Milligramm Kalziumzitrat, etwa 400 bis 500 mg Magnesium und 2.500 – 4.000 mg Kalium pro Tag hoch. Kalziumzitrat soll helfen, Oxalate aus dem Gewebe zu lösen. Wenn Sie also Kalziumzitrat kaufen, achten Sie darauf, dass es kein Vitamin D enthält, da Vitamin D die Aufnahme von Oxalaten fördert.
„Das Natron ist wunderbar, weil es keine Zitronensäure ist. Es ist auch alkalisierend, ebenso wie die Zitronensäure und die Mineralien. All das hilft bei der Alkalisierung. Sie ersetzen die Mineralien. Sie liefern auch Zitronensäure, die Ihre Nieren und andere Gewebe vor Oxalatablagerungen und -schäden schützt.
Sie sind wirklich hilfreich. Nehmen Sie so viel ein, wie Sie vertragen, denn je mehr, desto besser, wenn es um Mineralien geht. Ich denke, dass es wirklich gut ist, flüssige Mineralien für ein breites Spektrum einzunehmen, Salz zu nehmen, um die Hydratation zu unterstützen und Kalium zurück in die Knochen und die Muskeln zu bringen.
Viele von uns, wenn Sie ein Taubheitsgefühl in den Muskeln bekommen, wie Fibromyalgie-Schmerzen, ist das der Kaliummangel, der sich in den Muskeln zeigt, wo sie in chronischer Starre enden und Sie Hypoxie durch die schlechte Zirkulation bekommen, die dort stattfindet.
Wenn Sie erst einmal genug Kalium haben, verschwindet das in etwa fünf oder sechs Wochen vollständig … Ich habe immer Salz und Kaliumbikarbonat, Kaliumzitrat in meinem Trinkwasser … Ich trinke es den ganzen Tag lang, die ganze Zeit …“
Wenn Sie es nicht den ganzen Tag über trinken wollen, empfiehlt Norton, ein Drittel Ihrer Tagesdosis vor dem Schlafengehen einzunehmen, da Ihr Körper sich zu dieser Zeit repariert und erholt und diese Nährstoffe am meisten braucht. Nehmen Sie eine weitere Dosis am Morgen und eine dritte Dosis zu einer Mahlzeit ein. Eine zusätzliche Dosis kann eingenommen werden, wenn Sie einen Anfall haben, von dem Sie glauben, dass er mit der Freisetzung von Oxalaten zusammenhängt.
Weitere Informationen
Norton hat derzeit ein Buch in Arbeit. Bis dahin finden Sie weitere Informationen am besten auf ihrer Website, SallyKNorton.com . Dort finden Sie Symptomlisten, Anleitungen zur Oxalat-Eliminierung, Rezepte mit niedrigem Oxalatgehalt, kostenlose Artikel und weitere Interviews und Vorträge3 sowie weitere Einzelheiten über die wissenschaftlichen Hintergründe der verheerenden gesundheitlichen Auswirkungen von Oxalaten.
Für einen schnellen Überblick über Ihren eigenen Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Oxalatgehalt und die Anzeichen für oxalatbedingte Gesundheitsprobleme können Sie HIER Sallys Symptom- und Belastungsinventar einsehen.
„Wenn Sie sich durch die verschiedenen Registerkarten auf meiner Website arbeiten, erhalten Sie dort eine umfassende Ausbildung“, sagt Norton. „Und dann arbeiten Sie sich … durch meinen Blog … Es gibt dort genug zu lesen. Sie werden eine Zeit lang beschäftigt sein. Das wird Ihnen wirklich sehr helfen.“
0

Schreibe einen Kommentar