Hund hat Chilischote gefressen. Was ist zu tun? Wird es ihm gut gehen?

Sie wissen vielleicht schon, dass Hunde keine Schokolade essen dürfen, aber Sie fragen sich vielleicht: „Können Hunde scharfes Essen essen?“ Bedeutet der Verzehr von Scharfem automatisch einen Notfallbesuch beim Tierarzt?

Die gute Nachricht ist, dass Chilischoten für Hunde nicht tödlich sind. Sie verursachen zwar in der Regel Verdauungsprobleme, aber einen Besuch beim Tierarzt rechtfertigen sie wahrscheinlich nicht. Wenn Ihr Hund jedoch massenhaft scharfe Paprika gegessen hat, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren, um zu erfahren, worauf Sie achten müssen, falls sich die Symptome Ihres Hundes verschlimmern.

Chilipulver ist nicht das einzige Lebensmittel, das für Welpen tabu ist. Auch andere scharfe Lebensmittel wie Cayennepfeffer und andere „Menschen-Leckereien“ können für unsere Haustiere giftig sein.

Können Hunde scharfes Futter essen?

Die beste Antwort, die wir Ihnen geben können, ist: nein. Wenn Ihr Hund eine winzige Menge Chilipfeffer probiert, hat das möglicherweise keine großen Auswirkungen. Der Verzehr einer ganzen Chilischote oder einer gleichwertigen Schote wird jedoch höchstwahrscheinlich Auswirkungen auf Ihren Hund haben. Ihr Hund spürt die Schärfe der Paprika, wenn sie heruntergeschluckt wird und ihren Weg aus dem Verdauungstrakt findet. Nach dem Verzehr von scharfen Speisen kann ein Hund Schmerzen, Erbrechen und Durchfall bekommen. Und falls Sie noch einen weiteren Grund brauchen, Ihr scharfes Essen nicht mit Ihrem Hund zu teilen, denken Sie daran, dass scharfes Essen auch Blähungen verursachen kann. Wenn Sie Ihrem Hund schon einmal etwas gefüttert haben, das er nicht vertragen hat, und sich wünschten, Sie könnten ihm eine Dose Bean-O geben, dann wissen Sie, dass dies ein Szenario ist, das Sie vermeiden möchten.

Ein einmaliges Zusammentreffen mit ein wenig scharfem Pfeffer wird wahrscheinlich keinen langfristigen Schaden anrichten. Wenn Sie Ihren Hund jedoch ständig mit scharfem Futter füttern oder ihm erlauben, eine große Menge davon auf einmal zu fressen, kann das seine Speiseröhre und seinen Darm langfristig schädigen.

Ein weiterer Grund, Hunden keine Chilischoten oder Chilipulver zu geben, ist, dass es keinen Nährwert für sie hat. Einfaches Chilipulver ohne Schärfe scheint für Hunde weniger schädlich zu sein, sollte aber dennoch vermieden werden, da es nicht zu einer gesunden Ernährung beiträgt.

Warum ist Chilipulver so schädlich für Hunde? Er enthält einen Inhaltsstoff namens Capsaicin, der die Verdauung beeinträchtigen kann.

Können Hunde neben Chilischoten auch andere scharfe Lebensmittel essen?

Was ist, wenn Ihr Hund scharfe Paprika isst, die keine Chilischoten sind? Chilischoten und Chilipulver sind nicht die einzigen Dinge, auf die man aufpassen muss. Alles, was scharf ist, kann negative Auswirkungen auf Ihr Haustier haben. Cayennepfeffer ist ein Beispiel dafür. Wie roter Chilipfeffer kann er Brennen und Reizungen im Verdauungssystem Ihres Hundes verursachen, was zu Schmerzen, Durchfall und Erbrechen führen kann.

Ein anderes häufiges Szenario ist folgendes: Ihr Hund hat scharfe Soße gegessen. Was sollten Sie tun? Es ist wichtig zu wissen, dass der Verzehr einer scharfen Paprika nicht der einzige oder sogar der häufigste Weg ist, wie Ihr Hund etwas Scharfes zu sich nehmen kann. Der Verzehr von Soßen und anderen gewürzhaltigen Lebensmitteln ist genauso schlimm. Aus diesem Grund sollten Sie Ihren Hund nicht an Buffalo Wings oder scharfen Tacos teilhaben lassen. Lassen Sie Teller mit Essen nicht unbeaufsichtigt, denn selbst der am besten erzogene Hund wird wahrscheinlich versuchen, einen Bissen zu stehlen, wenn niemand hinsieht.

Mein Hund hat Chilipfeffer gegessen. Was nun?

Wenn Ihr Hund Chilipulver, Paprika oder andere scharfe Lebensmittel frisst, sollten Sie ihm sofort danach und in den folgenden Stunden viel Wasser anbieten. Wie Menschen sehnen sich auch Hunde normalerweise nach Wasser, um das Feuer in ihrem Maul zu stillen. Stellen Sie auch sicher, dass Ihr Hund Zugang zu Wasser hat, wenn er Durchfall oder Erbrechen hat, was zu einer Dehydrierung führen könnte.

Wenn Sie Ihrem Hund ein Leckerli anbieten, kann dies dazu beitragen, einen Teil der Schärfe in seinem Maul zu absorbieren und eine dringend benötigte Ablenkung von den Unannehmlichkeiten zu bieten.

Es ist auch eine gute Idee, Ihren Tierarzt zu kontaktieren, wenn Ihr Hund etwas Scharfes gegessen hat. Ein Besuch beim Arzt ist vielleicht nicht nötig, aber es ist ratsam, den Tierarzt über den Vorfall zu informieren. Ein Fachmann kann Ihnen Ratschläge geben, wie Sie es Ihrem Haustier angenehmer machen können, und Ihnen sagen, auf welche Anzeichen Sie achten sollten, wenn es in Not ist.

Wenn Erbrechen und Durchfall schwerwiegend werden, müssen Sie Ihr Haustier möglicherweise in die Notaufnahme bringen.

Welche anderen Arten von Paprika sind giftig für Hunde?

Einige Arten von Paprika werden nur zu dekorativen Zwecken angebaut. Sie sind nicht für den Verzehr durch Menschen bestimmt. Ebenso wenig sollten sie von Hunden gefressen werden, da sie für die Tiere giftig sind. Da Hunde von Natur aus neugierig sind, kauen sie gerne auf allem herum, was sie finden. Wenn Sie Zierpaprika oder etwas Ähnliches anbauen, kann das für Ihr Haustier tödlich sein, wenn es diese verschluckt. Am besten ist es, sie gar nicht erst anzubauen, damit Ihr Hund gar nicht erst von ihnen angezogen wird. Andernfalls stellen Sie sicher, dass er nicht an sie herankommt.

Welche anderen Lebensmittel sind nicht gut für Hunde?

Die Liste ist erschöpfend, aber es gibt bestimmte Lebensmittel, von denen viele von uns nicht wissen, dass sie für Hunde schädlich sind. Koffein, Alkohol, Zwiebeln, Knoblauch, Avocados und mit Xylit gesüßte Backwaren können schlimme Folgen für unsere vierbeinigen Gefährten haben. Selbst kleine Mengen dieser Lebensmittel können gesundheitliche Probleme verursachen. Bei Alkohol gilt: Je kleiner der Hund, desto geringer die Menge, die er zu sich nimmt.

Graphen und Rosinen können bei Hunden zu Nierenproblemen führen. Wenn Sie Eis oder andere Milchprodukte genießen, ist es verlockend, Ihrem Hund etwas davon anzubieten, vor allem, wenn er darum bettelt, etwas zu bekommen. Milchprodukte können jedoch Verdauungsprobleme wie Durchfall verursachen, weshalb Sie sie am besten nicht in die Reichweite Ihres Welpen geben sollten. Auch Schokolade ist natürlich tabu. Eine Reihe anderer Lebensmittel kann für Welpen ebenfalls gesundheitsschädlich sein.

  • Macadamia-Nüsse können Fieber, Schwäche in den Beinen, Erbrechen und Muskelzittern verursachen.
  • Pfirsiche, Kaki und Pflaumen enthalten Kerne, die den Darm des Hundes verstopfen können.
  • Rote Eier, Fleisch und Fisch können Ihren Hund Bakterien wie Salmonellen und E. coli aussetzen.
  • Knochen von Schweinekoteletts, Hühnchen und ähnlichem können zum Ersticken oder zu Verstopfungen des Verdauungssystems führen.
  • Salz kann Ihren Hund dehydrieren und eine Natriumvergiftung verursachen. Vermeiden Sie es, Ihrem Hund gesalzene Brezeln und Chips zu geben.
  • Hefeteig, der nicht aufgegangen ist, kann sich dehnen und das Verdauungssystem schädigen, wenn er im Inneren des Hundes gärt. Es kann auch Alkohol entstehen, der die Leber angreift.
  • Medikamente, die für Menschen bestimmt sind, können für Haustiere tödlich sein.

FAQs

Wie können Sie verhindern, dass Ihr Hund Chilischoten frisst?

Wenn Sie scharfe Lebensmittel vorrätig haben, halten Sie sie außer Reichweite des Hundes. Wenn Sie scharfe Paprika im Garten anbauen, sollten Sie entweder auf den Anbau verzichten oder einen Zaun um den Garten ziehen, um den Hund fernzuhalten.

Kann der Geruch von Chilipulver Hunde beeinträchtigen?

Ja, so sehr, dass manche Hunde ihn meiden. Der Duft des scharfen Pfeffers kann das empfindliche Gewebe im Inneren der Nasenlöcher reizen. Anstatt den Geruch zu meiden, versuchen manche Hunde, ihn zu überdecken, indem sie den Bereich mit ihrem eigenen Geruch markieren.

Warum ist Schokolade so schlecht für Hunde?

Der Übeltäter in Schokolade ist Theobromin, das nicht nur Durchfall und Erbrechen, sondern auch Zittern, Krampfanfälle, Herzprobleme und sogar den Tod verursachen kann. Theobromin ist in fast allen Schokoladensorten enthalten, auch in der weißen Variante. Die gefährlichsten Sorten sind jedoch dunkle Schokolade und ungesüßte Bäckerschokolade.

Wie viel sollte man einem Hund füttern?

Dafür gibt es keine allgemeingültige Empfehlung, daher ist es am besten, den Tierarzt zu befragen. Eine Möglichkeit, Hunde zu füttern, richtet sich nach ihrem Gewicht. Bei übergewichtigen Hunden müssen die Portionsgrößen natürlich reduziert werden.

Können Hunde Futtermittelallergien entwickeln?

Ja, wie Menschen können auch Hunde Futtermittelallergien und -empfindlichkeiten haben. Das Füttern von „Menschenfutter“, das nicht für sie empfohlen wird, kann zu diesem Problem beitragen.

Abschließende Überlegungen

Können Hunde also scharfes Essen essen? Die kurze Antwort lautet: Nein. Der Verzehr von scharfem Essen kann kurzfristig zu Verdauungsbeschwerden, Durchfall und Erbrechen führen. Halten Sie scharfe Paprikaschoten, Soßen und andere Lebensmittel außerhalb der Reichweite Ihres Hundes. Am besten ist es, wenn Sie Ihrem Hund keine Leckerbissen vom Tisch geben, denn menschliche Nahrung ist für ihn überhaupt nicht zu empfehlen. In einigen Fällen kann es zu gesundheitlichen Problemen führen. Im schlimmsten Fall kann es sogar tödlich sein. Es wird empfohlen, Ihrem Hund nur Hundefutter zu geben und Ihren Tierarzt zu konsultieren, wenn Sie Bedenken bezüglich der Ernährung Ihres Haustieres haben.

Schreibe einen Kommentar