Leitfaden zur Identifizierung von Schädlingskot

Schädlingskot auf Ihrem Grundstück zu finden, ist nie ein gutes Zeichen. Sie sind nicht nur unansehnlich, sondern können auch auf ein größeres Problem hindeuten: einen Schädlingsbefall.

Wenn Sie den Kot entdeckt haben, müssen Sie als Erstes feststellen, um welche Art von Kot es sich handelt, damit die richtigen Maßnahmen ergriffen werden können. Ein Schädlingsbekämpfungsexperte kann den Schädling zwar anhand seiner Ausscheidungen identifizieren, aber wenn Sie wissen, worauf Sie achten müssen, können Sie Zeit, Geld und Mühe sparen. Wenn Sie wissen, wie Sie den Schädling anhand seines Kots identifizieren können, können Sie den Prozess beschleunigen und ihn letztendlich schneller von Ihrem Grundstück entfernen.

Die Entdeckung von Schädlingskot

Wenn Sie Kot in oder um Ihr Grundstück herum entdecken, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Sie einen Schädlingsbefall in der Nähe haben. Natürlich verursachen manche Schädlinge mehr Probleme als andere, daher ist es wichtig, dass Sie den Schädling schnell identifizieren, um sicherzustellen, dass sich der Befall nicht verschlimmert.

Wie können Sie also den Unterschied zwischen einem Schädlingskot und einem anderen erkennen? Werfen wir einen Blick auf einige der häufigsten Schädlingskotarten, die Sie auf Ihrem Grundstück und in dessen Umgebung finden können.

Mauskot

Der wohl häufigste Kot, der auf Ihrem Grundstück und in dessen Umgebung gefunden wird, ist Mäusekot in Form von Pellets. Sie sind relativ leicht zu erkennen, da sie zwar klein sind, aber in der Regel in Gruppen auftreten. Tatsächlich sind Mäuse dafür bekannt, dass sie täglich etwa 50 Exkremente absetzen!

Farbe und Größe:

Mauskot ist in der Regel schwarz oder braun und ähnelt, wie bereits erwähnt, einem Kügelchen. Ihre Größe liegt zwischen 1/8 und ¼ Zoll, was eine wichtige Information ist, die man sich merken sollte, da es wichtig ist, den Unterschied zwischen Mäusekot und Rattenkot zu kennen.

Ort:

Mäusekot findet man in der Regel in Bereichen, die sie erkunden. Da sie sehr neugierig sind, findet man ihren Kot überall in der Wohnung, meist in Ecken oder an dunklen Stellen wie hinter Kühlschränken, Schränken und unter Betten. Deshalb ist es wichtig, Essensreste wegzuräumen, denn genau das lockt Mäuse an.

Gefährlich?

Nein, nur unansehnlich!

Was ist zu tun?

Es ist wichtig, die Maus oder die Mäuse zu fangen, denn sie sind dafür bekannt, dass sie sich rasend schnell vermehren. Wir empfehlen, einige humane Mäusefallen aufzustellen und die Mäuse nach dem Einfangen wieder in die Freiheit zu entlassen. Wenn das Problem jedoch schwerwiegender und der Befall größer ist, empfehlen wir dringend, ein Schädlingsbekämpfungsunternehmen zu kontaktieren. Wir von der AMES-Gruppe haben uns auf die Beseitigung von Mäusebefall spezialisiert. Nehmen Sie also Kontakt mit uns auf, wenn Sie glauben, dass Sie einen Befall haben!

Rattenkot

Rattenkot hat einige Ähnlichkeiten mit Mäusekot, allerdings ist die Häufigkeit, mit der sie ihn hinterlassen, viel höher als bei anderen Schädlingen. Im Durchschnitt hinterlässt eine Ratte 25.000 Exkremente pro Jahr! Das liegt daran, dass Ratten ihren Kot auf ihrem Weg hinterlassen.

Farbe und Größe:

In den meisten Fällen ist der Rattenkot zwischen ¾ Zoll lang und ¼ Zoll dick. Ihre Form hängt von der Rattenart ab, aber meistens sind sie pelletförmig, ähnlich wie Mäusekot, nur größer.

Lokalisierung:

Im Gegensatz zu Mäusen findet man Rattenkot nicht in Gruppen, da sie ihren Kot unterwegs absetzen. Der Kot hat eine ähnliche Form wie Mäusekot, ist aber etwas größer.

Gefährlich?

Rattenkot kann sehr gefährlich sein, wenn er nicht gereinigt wird. Der Kot kann eine Vielzahl von Krankheiten übertragen, und wenn er in einem Lagerhaus gefunden wird, kann er mit Lebensmitteln und Getränken in Berührung gekommen sein, was zu schweren Erkrankungen führen kann, vor allem, wenn der Kot mit Lebensmitteln und Getränken in Berührung gekommen ist.

Was ist zu tun?

Rattenkot kann sehr gefährlich sein, vor allem, wenn er in direkten Kontakt mit Menschen kommt. Sie können mehrere Krankheiten übertragen, die ernsthafte Probleme verursachen können, wenn sie nicht schnell bekämpft werden. Es ist sicherer, sich an einen Schädlingsbekämpfungsexperten zu wenden, als zu versuchen, das Problem selbst zu lösen. Der Kot kann zwar mit dem Staubsauger aufgesaugt und gereinigt werden, aber der Staub, der sich aus dem Kot bildet, ist gefährlich, vor allem wenn er direkt eingeatmet wird. Wir von der AMES-Gruppe sind auf die Beseitigung von Rattenbefall spezialisiert. Nehmen Sie also Kontakt auf, wenn Sie glauben, dass Sie einen Befall haben!

Eichhörnchenkot

Eichhörnchen sind ein weiterer häufiger Schädling, mit dem wir zu tun haben. Sie sind zwar nicht so invasiv oder gefährlich wie Ratten, stellen aber dennoch eine Bedrohung für unsere Häuser dar. Rote Eichhörnchen sind weit weniger invasiv und seltener als graue Eichhörnchen, weshalb wir uns auf das graue Eichhörnchen konzentrieren werden.

Farbe und Größe:

Eichhörnchenkot ist an seiner runden, zylindrischen Form zu erkennen. Sie sind in der Regel etwa 3/8 Zoll lang und können leicht an ihrem einzigartigen Geruch erkannt werden. Das liegt daran, dass die Ernährung der Eichhörnchen nicht so vielfältig ist wie die anderer Schädlinge. Ihre Exkremente sind in der Regel hellbraun und liegen überall dort, wo sie gefüttert haben, in Haufen vor. Vogelfütterungen sind häufige Orte, an denen man Kot findet, vor allem weil sie versuchen, das Futter zu stehlen.

Ort:

Eichhörnchenkot findet man am häufigsten in der Nähe von Vogelfütterungen oder unter Bäumen. Es ist äußerst selten, dass man Kot innerhalb eines Grundstücks findet, es sei denn, es handelt sich um einen Schuppen oder einen Ort mit leichtem Zugang zu Nahrung.

Gefährlich?

Eichhörnchen können eine Vielzahl von Krankheiten übertragen, weshalb man ihren Kot am besten meidet und einem Schädlingsbekämpfer überlässt.

Was ist zu tun?

Graue Eichhörnchen sind eine invasive Spezies, und es wäre ratsam, sie so bald wie möglich sicher von Ihrem Grundstück zu entfernen. Auch ihr Kot ist gefährlich, was ein weiterer Grund ist, warum sie schnell beseitigt werden sollten. Wir von der AMES-Gruppe sind auf die Beseitigung von Eichhörnchenbefall spezialisiert. Wenn Sie also glauben, dass Sie einen Befall haben, sollten Sie sich unbedingt mit uns in Verbindung setzen!

Käferkot

Käfer sind wohl die am wenigsten erwünschten Schädlinge, denn sie sind nicht nur unansehnlich, sondern auch notorisch schwer auszurotten. Obwohl sie kleiner sind als die anderen Schädlinge auf dieser Liste, ist ihr Kot immer noch sehr auffällig.

Farbe und Größe:

Der Kot von Schaben ist leicht zu erkennen, er hat die Größe von kleinen Reiskörnern und ist normalerweise dunkel oder braun. Sie sind außerdem pelletförmig und ihre Größe hängt von der Größe der Schabe ab, aber im Allgemeinen sind sie etwa halb so groß wie ein Reiskorn.

Ort:

Schabenkot ist sehr klein, aber da er in Gruppen auftritt, ist er leicht zu erkennen. Man findet sie in der Regel in Zimmerecken, unter Betten, Dielen und manchmal sogar in Schränken und Regalen.

Gefährlich?

Der Schabenkot kann allergische Reaktionen wie Asthma auslösen. Das macht den Kot gefährlich, und wir empfehlen Ihnen dringend, sich an einen Schädlingsbekämpfer zu wenden, um den Kot zu entfernen und das Vorhandensein von Kakerlaken zu beseitigen.

Was ist zu tun?

Kakerlaken gehören zu den unansehnlichsten und am schwierigsten zu entfernenden Schädlingen der Welt. Wir empfehlen Ihnen dringend, einen professionellen Schädlingsbekämpfungsdienst mit der Entfernung dieser Insekten zu beauftragen. Herkömmliche Schädlingsbekämpfungsmittel sind bekanntermaßen schwer abzutöten und haben nur eine geringe oder gar keine Wirkung auf sie. Wir von der AMES-Gruppe haben uns auf die Beseitigung von Schaben spezialisiert. Wenn Sie also glauben, dass Sie einen Befall haben, sollten Sie sich unbedingt mit uns in Verbindung setzen!

Taubenkot

Tauben sind für eine Vielzahl von Problemen verantwortlich, insbesondere für ihren Kot. Tauben sind eine der häufigsten Vogelarten im Vereinigten Königreich, und da sich viele von ihnen in unseren Städten und Industriegebieten niederlassen, wird ihr Kot zu einem großen Problem.

Farbe und Größe:

Taubenkot hat verschiedene Farben, hauptsächlich weiß und schwarz, je nach ihrer Ernährung. Auch die Größe variiert, aber in der Regel sind sie zwischen einem halben und einem ganzen Zentimeter lang.

Ort:

Tauben sind in unseren Städten heimisch, daher befinden sich ihre Kothäufchen meist dort, wo sie nisten. Besonders gern nisten sie auf Balkonen, in Klimaanlagen und überall dort, wo es hoch hinaus geht. Da sie ständig in Bewegung sind, kann man ihren Kot überall finden, und er ist bekanntlich schwer zu entfernen.

Gefährlich?

Ja, Taubenkot ist sehr säurehaltig und hat keine Probleme, bestimmte Oberflächen anzugreifen, nämlich die Außenhaut von Autos, Statuen und alles Metallische. Der Versuch, Taubenkot mit herkömmlichen Heimwerkermethoden zu entfernen, wird sich aufgrund des Säuregehalts als sehr schwierig erweisen. Deshalb muss ein Schädlingsbekämpfungsexperte hinzugezogen werden, um eine sichere und wirksame Entfernung zu gewährleisten.

Was ist zu tun?

Taubenkot ist zwar unansehnlich und gefährlich, kann aber von einem Schädlingsbekämpfungsexperten leicht entfernt werden. Wenn Ihr Haus von Taubenkot befallen ist, sollten Sie sich an einen Fachmann wenden, denn der wird Ihnen wahrscheinlich auch raten, die Tauben zu vertreiben. Tauben haben ein eingebautes Heimkehrsystem. Man kann sie zwar nicht entfernen, aber man kann sie mit Hilfsmitteln wie Taubenspikes, Taubennetzen und Sonarsystemen daran hindern, wiederzukommen.

Möwenkot

In ähnlicher Weise wie Tauben sind auch Möwen dafür bekannt, städtische Gebiete zu dominieren, was dazu führt, dass man ihren Kot häufig reinigen muss. Ihr Kot ist zwar nicht so gefährlich wie Taubenkot, aber er beherbergt schädliche Bakterien und beschädigt bei Kontakt auch Eigentum.

Farbe und Größe:

Möwenkot hat eine überwiegend weiße Farbe und ist meist sehr klebrig. Da die Möwen häufig fliegen, ist ihr Kot in der Regel verstreut, so dass seine Größe nicht genau gemessen werden kann. Sie sind jedoch in der Regel zwischen einem und eineinhalb Zentimetern lang.

Ortung:

Ähnlich wie bei Tauben befindet sich der Möwenkot entlang ihrer Flugbahn. Da sie vom Himmel fallen, kann ihr Aufenthaltsort variieren, aber in der Regel siedeln sie sich entlang der Küsten und in städtischen Gebieten an.

Gefährlich?

Möwenkot ist zwar nicht so säurehaltig wie Taubenkot, aber er enthält dennoch Bakterien, die für den Menschen schädlich sein können. Außerdem hinterlässt ihr Kot Flecken, wenn er zu lange auf einer Oberfläche liegen bleibt. Sobald Sie Möwenkot bemerken, sollten Sie ihn von Ihrem Grundstück entfernen.

Was ist zu tun?

Möwenkot lässt sich leicht entfernen, aber es ist wichtig, dass dies schnell geschieht, damit es nicht zu Flecken oder Sachschäden kommt. Da ihr Kot außerdem antibiotikaresistente Bakterien enthalten kann, ist es ratsam, den Kot sorgfältig zu entfernen.

Wenn Sie mit einem der oben genannten Schädlinge oder deren Kot in Berührung gekommen sind, sollten Sie unbedingt ein professionelles Schädlingsbekämpfungsunternehmen kontaktieren. Ein Schädlingsbefall kann Schäden im Wert von Tausenden von Pfund verursachen, wenn er unbehandelt bleibt, und ihre Ausscheidungen können ebenfalls eine Reihe von Problemen verursachen, von denen einige sogar tödlich sein können. Wir hoffen, dass dieser Leitfaden dabei helfen kann, Schädlingskot zu erkennen und sicher zu beseitigen.

Schreibe einen Kommentar