Wie man Teppichpflanzen ohne CO2-Injektion züchtet

Wie man Teppichpflanzen ohne CO2-Injektion züchtet
Wie man Teppichpflanzen ohne CO2-Injektion züchtet

Jeder liebt Teppiche. Als kleinere Pflanzen, die auf dem Substrat wachsen, haben sie jedoch weniger Zugang zu Licht und sind empfindlicher als größere, robuste Pflanzen. Mit ein wenig spezieller Aufmerksamkeit können verschiedene Teppiche mit hohen Erfolgsraten in einem Low-Tech-Becken gezüchtet werden.

3 zu überwindende Herausforderungen

Die Aufzucht eines Teppichs ohne CO2-Injektion ist wie der Versuch, mit begrenztem Zugang zu gutem Eiweiß Muskeln aufzubauen, oder wie Schwimmen ohne Schwimmbrille. Es ist definitiv möglich, aber der Erfolg hängt in hohem Maße von der Überwindung von 3 Herausforderungen ab:

LICHT

Die Teppiche brauchen eine gute Beleuchtung, um sie zu erreichen, da sie an der am weitesten vom Becken entfernten Stelle auf dem Substrat liegen, aber viele Low-Tech-Becken entscheiden sich aus Angst vor Algen für eine geringe Beleuchtung. Viele der attraktiveren Arten von Teppichpflanzen wachsen besser mit mehr Licht.

CO2

In der Natur wachsen viele Wasserpflanzenarten in CO2-reichen Umgebungen, aber hier wollen wir eine „Low-Tech“-Einrichtung, die keine CO2-Injektion verwendet, um eine solche Bedingung zu replizieren.

Abgrenzung
Die schwierigste Phase beim Anbau eines Teppichs ist der Anfang. Es gibt verschiedene Faktoren, die zum Übergangsstress für neu gepflanzte Pflanzen beitragen; wenn Sie sie in emerser Form gekauft haben, müssen sie zu submersen Wachstumsformen übergehen, wenn sie von anderen Wasserparametern kommen, müssen sie ihre Enzyme neu programmieren, um sich an die aktuelle Beckenumgebung anzupassen.

Die Möglichkeiten

Wenn Sie den folgenden Leitfaden befolgen, sollten Sie in der Lage sein, Zwerghaargras-Teppich (DHG), Monte Carlo (MC), Microsword und Marsilea-Arten ohne CO2-Zufuhr zu züchten. Glossostigma benötigt möglicherweise mehr Licht. HC Cuba ist ohne CO2 schwer zu züchten und sollte nicht versucht werden, es sei denn, Sie haben Zeit und Pflanzen zu vergeuden, aber dieser Ansatz wird Ihre Chancen massiv erhöhen.
Beispiele für bepflanzte Low-Tech-Aquarien mit grünen Teppichen:

Dennis Wong Becken ohne CO2

Der Zwerghaargras-Teppich im obigen 3-Gallonen-Becken wurde von Grund auf neu gezüchtet und brauchte etwa 3 Monate, um sich zu füllen.

Dennis Wong Mini Moss Tree

Zwerghaargras Dennis Wong

Der 2Hr 4 Step Approach

Step 1 Step 2 Step 3 Step 4

Shallow Tank

Stronger Light

Soil Base

Transition

Shallow Tank: 12″ or less

A shallower tank ( we recommend tanks 12 inches or less) allows for stronger lighting at the substrate level without an expensive lighting system and allows for a less steep light gradient.
Shallower tanks also tend to higher soil to water volume and better gaseous exchange. They are easier to manage as a whole; easier to access which encourages maintenance.

The carpet of glossostigma in the picture below is grown using 150w Metal Halides hung 2 feet above the tank. Diese Beleuchtungsstärke ist wahrscheinlich übertrieben, aber sie zeigt, dass eine hohe Beleuchtungsstärke und kein CO2 nicht immer automatisch zu einer Algenplage führen – vorausgesetzt, die Pflanzen wachsen gut. Der Leitfaden in der Algenrubrik dieser Website beschreibt, wie man ein algenfreies Becken ohne den Einsatz schwerer Chemikalien aufrechterhalten kann.

Glosso-Becken ohne eingespritztes CO2

Stärkeres Licht

Zielen Sie bei der Wahl des Lichts auf einen PAR-Wert von über 50 Umols auf Substratebene ab. wir verwenden fast 100.

Um herauszufinden, wie man eine PAR-Tabelle liest, gehen Sie hier. Wenn Sie zum Beispiel ein Becken mit einer Tiefe von 12 Zoll und einer Substratschicht von 2 Zoll verwenden, ist die relevante Tiefe 12-2 = 10 Zoll. Damit befinden Sie sich in einem Bereich, den viele Quellen als „hohes Licht“ bezeichnen. Es birgt ein erhöhtes Algenrisiko, wenn Sie die Beckenparameter nicht gut kontrollieren. Wir empfehlen, den Leitfaden zur Vermeidung von Algen zu lesen – etwas, das Sie beherrschen müssen, wenn Sie hohe Lichtstärken in einem Low-Tech-Tank verwenden.
Die Verwendung von stärkerem Licht erhöht die Erfolgschancen von Teppichpflanzen in Low-Tech-Tanks.

Dennis Wong nicht CO2 Tank Licht

Hier verwenden wir eine 23Watt CFL Schreibtischlampe, um Zwerghaargras in einem Low-Tech-Tank zu züchten. Die Höhenverstellbarkeit der Schreibtischlampe erlaubt es mir, mehr oder weniger Licht in den Tank zu werfen.

Bodensubstrat verwenden

Es gibt eine Fülle von Substratmöglichkeiten, wie hier beschrieben. Um einen Teppich in einer Low-Tech-Umgebung zu züchten, sollten Sie Muttererde oder einfache Gartenerde ohne Zusätze verwenden. Ein ausgewogener Lehmboden, der zu etwa gleichen Teilen aus Ton, Schluff, Sand und organischen Stoffen besteht und etwas Torf enthält, ist ebenfalls geeignet. Der organische Anteil des Bodens sollte nicht mehr als 20 % betragen. Zu labile Böden führen zu mehr Stabilitätsproblemen, weil die Zersetzung zu aktiv ist. Wenn Sie sehr organisch angereicherte Erde verwenden, sollten Sie höchstens einen Zentimeter einfüllen. Kommerzielle Aquasoils sind eine gute Option, die das Rätselraten überflüssig macht und viel einfacher und weniger unordentlich zu handhaben ist, aber sie kosten viel mehr.
Die Zersetzung des Bodens liefert geringe Mengen an Kohlenstoff. Sie kann die fehlende CO2-Zufuhr nicht vollständig ausgleichen, aber sie liefert genug, um einfache Teppiche wachsen zu lassen. Teppichpflanzen wurzeln auch besser in Erde.
Für den Anbau von Teppichpflanzen reicht eine dünne Schicht Erde aus. Eine Schicht von 1 oder 2 Zoll Erde, gefolgt von einer dünnen Kappe von 1/3 oder 1/2 Zoll funktioniert gut. Sie können eine dickere Kappe verwenden, wenn Sie befürchten, dass die Erde beim Umpflanzen aufgewühlt wird.

Dennis Wong Bodenkappe

In diesem Beispiel wird eine dünne Sandkappe über einer rohen Erde verwendet.

Dennis Wong Pygmäenwald

In diesem Low-Tech-Beispiel wird HC mit einer Aquasoil-Kappe über roher Gartenerde angebaut. Aquasoil eignet sich hervorragend als Abdeckung; es bleibt leicht auf dem Rohboden, während schwerer Sand manchmal absinkt, wenn das Substrat gestört wird.

Übergang / ANPASSUNG

Viele Pflanzen wachsen nicht, weil die Wachstumsbedingungen völlig fehlen, sondern weil sie den Übergangsprozess nicht überstehen, wenn sie aus einem anderen Becken mit sehr unterschiedlichen Wasserparametern umgesiedelt werden.
In CO2-beheizten bepflanzten Aquarien ermöglicht der schnelle Wachstumsschub den Pflanzen eine schnelle Anpassung. In Aquarien ohne CO2-Einspritzung müssen die Pflanzen die schwierige Umstellung ohne die Hilfe von ausreichend CO2 bewältigen. Es gibt zwei wichtige Schritte, um den Übergangsschock zu reduzieren:

Schritt 1: Vollständiges Pre-Cycling

Das bedeutet, dass der Ammoniakzyklus des Aquariums abgeschlossen wird und die Bakterienkolonien im Aquarium heranreifen können, indem man den Filter des Aquariums laufen lässt und das Wasser 2-3 Wochen lang ruhen lässt. Dieser Prozess kann bei Verwendung von Starterbakterienkulturen auf etwa 1 Woche beschleunigt werden. Dieser Schritt wird von eifrigen und ungeduldigen Aquarianern oft vernachlässigt, was sehr gefährlich ist. Ammoniak verbrennt leicht junge und empfindliche Pflanzen.

Auch flüchtige organische Stoffe lösen Algen aus. Wenn man dem Becken Zeit gibt, biologisch zu reifen, verringert sich das Algenproblem. Dies ist ein wichtiger Punkt, besonders wenn man mit höheren Lichtmengen anfängt.

Für detaillierte Schritte zur Umstellung eines Beckens, klicken Sie hier.

Schritt 2: Gehen Sie in die Nähe

Pflanzen aus den gleichen Wasserparametern wie die Beckenumgebung zu holen, reduziert den Übergangsstress erheblich& Schmelzen. Die Alkalinität (KH-Werte) hat einen größeren Einfluss als andere Variablen; innerhalb eines Bereichs von 3 dKH zu bleiben, ist sehr sicher.
Wenn Sie sich die Mühe ersparen wollen, die Wasserparameter tatsächlich zu messen, besorgen Sie Pflanzen, die aus Ihrem Bundesland oder Ihrer Provinz stammen: Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Wasserparameter dem Wasser aus Ihrem Wasserhahn recht ähnlich sind. Gute Anbieter sollten wissen, wo ihre Pflanzen angebaut werden bzw. woher sie kommen. Der Kauf von Pflanzen, die von weit entfernten Orten verschifft werden, birgt ein erhebliches Risiko, dass die Wasserparameter sehr unterschiedlich sind, was die Wahrscheinlichkeit eines Übergangsschocks bzw. des Absterbens erhöht.

Schließlich kommt es darauf an, wie man pflanzt

Pflanzen sollten eher dünn über das Substrat verteilt als in dicken Klumpen gepflanzt werden. (Kommerzielle youtube-Kanäle geben hier viele negative Beispiele, indem sie in riesigen Klumpen pflanzen).
Pflanzt man in kleineren Klumpen, erhält jeder einzelne Klumpen besser Licht, Nährstoffe und Strömung, und die Pflanzen wurzeln besser, als wenn man an einem überfüllten Standort beginnt. Einzelne Pflänzchen wurzeln auch besser.

dennis wong planting carpets technique

Dies ist eine HC Cuba Pflanze in einem 5 Gallonen High-Tech Tank. Die Bepflanzungstechnik ist unabhängig von der CO2-Nutzung ähnlich.

Für eine Liste der besten Teppichpflanzen für bepflanzte Becken, klicken Sie hier.

Schreibe einen Kommentar